RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger geht - Kai Sturm, Markus Küttner, Kirsten Petersen und Marcel Amruschkewitz sind jetzt gefragt

11.02.2019
 

Tom Sänger, langjähriger Bereichsleiter Unterhaltung, Show & Daytime, verlässt RTL Television. Warum für den Chef der Mediengruppe RTL Deutschland, Bernd Reichart, interne Wechsel jetzt so wichtig sind. 

Bei RTL gab es zuletzt mehrere prominente Personalien: Jörg Graf übernahm von Frank Hoffmann die Geschäftsführung von RTL Television. Zum Jahresanfang hatte Bernd Reichart Anke Schäferkordt als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland abgelöst. Auch Gruner+Jahr-Vorstand Stephan Schäfer mischt seit 1. Februar als Geschäftsführer für Inhalte und Marken mit. 

Tom Sänger (49) verantwortete seit 2000 zunächst den Bereich Daytime und Daily Soaps und führte mit seinem Team die tägliche RTL-Serie, "Alles was zählt" ein. 2002 übernahm er als Bereichsleiter Unterhaltung, Show und Daytime zudem die Verantwortung für Unterhaltungsshows und Real Life-Formate. Er baute TV-Marken auf wie DSDS, Das Supertalent, Wer wird Millionär?, Let's Dance oder Bauer sucht Frau.

Tom Sänger dankt der Mediengruppe und RTL Television "für die vielen gestalterischen Möglichkeiten, die Freude, Freiheit und das Miteinander, das ich erlebt habe". Nach mehr als 18 intensiven und erfüllenden Jahren sei es für ihn genau jetzt an der Zeit, neue kreative Herausforderungen aus anderer Perspektive anzugehen. "Nach einer kurzen Pause und kreativem Durchatmen, bleibe ich mit neuer Kraft und Energie der Branche treu", verspricht Sänger.

Jörg Graf (52), Geschäftsführer RTL, betont: "Nach 18 Jahren Dauereinsatz für RTL respektiere ich Tom's Wunsch, kreativ durchzuatmen. Für die Zukunft wünsche ihm persönlich alles Gute und viele neue Ideen."

Bernd Reichart (44), CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, setzt bei Sängers Nachfolge auf noch engere Vernetzung und gegenseitige Inspiration durch interne Wechsel: So geht zum 15. Februar Kai Sturm (58) von Vox zu RTL. Er wird den Unterhaltungsbereich des Senders künftig gemeinsam mit Markus Küttner (47) leiten.

Als auch für die Unterhaltung zuständiger Vox-Chefredakteur verantwortete Sturm Formate wie "Sing meinen Song - das Tauschkonzert" oder die Gründershow "Die Höhle der Löwen". Küttner steht in seiner bisherigen Funktion als RTL-Bereichsleiter Real Life & Comedy für Formate wie "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" oder die "Ninja Warrior" steht.

Markus Küttner und Kai Sturm führen als Unterhaltungschefs künftig alle nicht fiktionalen Programme des Senders in einer Doppelspitze. Zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben wird Küttner den Bereich Daytime verantworten. Unterstützt wird er von Mark Land (48), der als Head of Producers weitere Programmverantwortung für die Prime-Time aus Markus Küttners Bereich erhält. 

Jan Peter Lacher (42) wird Bereichsleiter Programmstrategie & Planung. In seiner neuen, erweiterten Funktion verantwortet er zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben die Entwicklung der langfristigen Programmstrategie in enger Zusammenarbeit mit dem RTL-Geschäftsführer Jörg Graf. Die Leitung des Free-TV Senders RTLplus, den Lacher mit seinem Team entwickelt und etabliert hat, übernimmt künftig Oliver Schablitzki (48) zusätzlich zu seiner Funktion als Senderchef des Männersenders Nitro.

Kirsten Petersen (46) bisher RTL-Bereichsleiterin für Programmentwicklung, wechselt als neue Unterhaltungschefin zu Vox. Gemeinsam mit Marcel Amruschkewitz (38) werden beide als Doppelspitze den Unterhaltungsbereich leiten und ebenso wie Programmdirektorin Ladya van Eeden (57) an den künftigen Vox-Geschäftsführer Sascha Schwingel berichten. 

Kirsten Petersen wird in ihrer neuen Funktion schwerpunktmäßig die Bereiche Show und Reality übernehmen und gemeinsam mit Marcel Amruschkewitz alle non-fiktionalen Programme des Senders verantworten. Amruschkewitz ist seit 2006 bei Vox und seit 2014 verantwortlich für Programmentwicklung und internationales Formatscouting. Als künftiger Chefredakteur und Bereichsleiter Unterhaltung wird er sich um die strategische Weiterentwicklung des Non-Fiction-Programms und die Entwicklung von neuen Formaten kümmern. Auch die Genres Factual Entertainment und Doku gehören in seinen erweiterten Verantwortungsbereich.

Bernd Reichart freut es, "dass sich erfolgreiche Programm Entwickler(Innen) und Macher(Innen) aus unseren eigenen Reihen den neuen Herausforderungen stellen. [...] Die Wechsel innerhalb unserer beiden großen Sender zeigen: Wir haben unglaublich viel Potenzial und werden es künftig noch besser heben, indem wir uns noch enger vernetzen und gegenseitig inspirieren."

Stephan Schäfer ist "dankbar, in einer so spannenden und von Vorwärts-Bewegung geprägten Phase die Verantwortung für die Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL zu übernehmen". Offenheit und der Wille zum Gewinnen seien die besten Treiber erfolgreicher Veränderungen, betont Schäfer.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.