Martin Deitenbeck räumt seinen Posten als SLM-Chef

 

Einen Schlussstrich gezogen hat die Sächsische Landesanstalt für neue Medien: Warum sie den Vertrag mit Martin Deitenbeck, dem bisherigen SLM-Geschäftsführer, zum 31. März beendet.

Der oberste Medienaufseher des Bundeslands ist ab sofort bis zum Aufhebungsdatums seines Vertrags beurlaubt. Schon mit Wirkung vom 7. Februar wurde er vom Entscheidungs- und Beschlussgremium der SLM abberufen. Bis 31. März ist Deitenbeck beurlaubt.

Der Medienrat der SLM und ihr bisheriger Geschäftsführer haben sich "einvernehmlich und abschließend" geeinigt, wie es nun heißt. Die Gründe für die Abberufung von Deitenbeck sollen in "erheblichen Differenzen zu wesentlichen Fragen der strategischen Ausrichtung der Arbeit der SLM" liegen, wie es in Leipzig heißt. Konkreter wurde der Medienrat nicht. Allerdings betont die SLM, dass "ausdrücklich nicht seine Mitarbeit an dem schwierigen Verfahren um den 2. bundesweiten DAB+Multiplex" zu den Gründen zählen soll.

Mit Martin Deitenbeck geht ein erfahrener Medienmanager von Bord. Er führte die Geschäfte der Landesmedienanstalt im Auftrag des Medienrats seit 2000. Im Jahr 2014 wurde er darüber hinaus Mitglied im Fachausschuss 2 - Netze, Technik und Konvergenz, der Entscheidungen der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) udn der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) vorbereitet. Seit 2008 war Deitenbeck auch Vorsitzender der Technischen Konferenz der Landesmedienanstalten.

Hintergrund: Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) betreut als eine der 14 Landesmedienanstalten in Deutschland die privaten Hörfunk- und Fernsehveranstalter im Bundesland Sachsen und wacht unter anderem über die Sicherung der Meinungsvielfalt und die Einhaltung von Werberegelungen und des Jugendmedienschutzes. Sie wurde 1991 in Dresden gegründet, ihr Sitz ist in Leipzig. Wer auf Martin Deitenbeck als SLM-Geschäftsführer nachfolgt, steht noch nicht fest. Derzeit werden die Grundlagen für die Ausschreibung seiner Stelle vorbereitet.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.