Yvette Gerner soll neue Intendantin von Radio Bremen werden

 

In der Rundfunkratsitzung vom 5. März soll Yvette Gerner zur Nachfolgerin des scheidenden Radio-Bremen-Intendanten Jan Metzger gewählt werden. Warum die Findungskommission eine ZDF-Mitarbeiterin vorschlug.

Die vom Rundfunkrat der ARD-Anstalt im Bundesland Bremen eingesetzte neunköpfige Findungskommission schlägt nun einstimmig vor, die promovierte Politikwissenschaftlerin und Germanistin zur neuen Intendantin zu wählen. Der Vertrag des amtierenden Intendanten Jan Metzger, der seit August 2009 die kleine Anstalt führt, endet turnusgemäß Ende Juli dieses Jahres. Er hatte auf eine Wiederwahl aus persönlichen Gründen verzichtet.

Nun soll mit Yvette Gerner eine ZDF-Frau mit einschlägiger Programmerfahrung neue Intendantin werden: Sie war zuletzt seit 2010 Chefin vom Dienst in der Chefredaktion des Mainzer Senders und war dort sowohl mit Fragen der strategischen Ausrichtung der Direktion als auch mit der Planung des Programmangebots befasst - vor allem bei Sondersituationen wie Wahlen. Außerdem koordinierte sie unter anderem die Teilredaktionen in Konflikt- oder Breaking-News-Situationen.

Gerner hatte an den Unis von Heidelberg und Bonn studiert und war sechs Jahre lange freie Mitarbeiterin der Zeitung "Die Rheinpfalz". Ab 1996 volontierte sie beim ZDF, wo sie später unter anderer zur stellvertretenden Leiterin der "auslandsjournal"-Redaktion und zur Chefin vom Dienst in der Hauptredaktion Außenpolitik aufstieg.

Hintergrund: Radio Bremen, gegründet 1945 als Anstalt des öffentlichen Rechts, ist die kleinste der ARD-Anstalten. Programmdirektor ist Jan Weyrauch.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.