Herbert G. Kloiber trennt sich von seiner Tele München Gruppe

 

Von seinem Lebenswerk trennt sich mit 71 Jahren der in Wien gebürtige, in München erfolgreiche Medienunternehmer Herbert G. Kloiber: Er verkauft die TMG an den Investor KKR. Was der neue CEO Fred Kogel mit der Gruppe vorhat.

Kloiber, der lange in einem Atemzug mit den Großen der Unterhaltungsbranche genannt wurde, gelingt damit, was seinem langjährigen Gegenüber Leo Kirch, für den er in den 70er Jahren als Filmrechtehändler tätig war, nicht mehr gelang: ein geordneter Rückzug aus einem Geschäft, das er über viele Jahre geschickt aufgebaut und groß gemacht hatte.

50 Jahre nach Gründung veräußert Herbert G. Kloiber nun die von ihm im Jahre 1977 erworbene Tele München Fernseh GmbH + Co. Produktionsgesellschaft und die Tele München Fernseh-Verwaltungs GmbH an die US-amerikanische Private-Equity-Gruppe KKR & Co. Inc. Wie viel Geld für den Großdeal fließt, wurde noch nicht bekannt.

Der Abschluss hat weitreichende Folgen: Zur heutigen Tele München Gruppe gehören neben dem gemeinsam mit Walt Disney gehaltenen Drittelanteil an der RTL II Fernsehen GmbH & Co. KG rund 85% der börsennotierten Filmproduktion Odeon Film AG sowie zahlreiche 100-Prozent-Tochterunternehmen der Tele München Fernseh GmbH + Co. Produktionsgesellschaft - darunter die Concorde Filmverleih GmbH, die Concorde Home Entertainment GmbH, die Clasart Film- und Fernsehproduktions GmbH, die Tele München International GmbH und der TV-Sender TELE 5 TM-TV GmbH, der im Jahr 2002 relauncht wurde. Geschäftsführer ist dort Kai Blasberg.

Kloiber wird in der neuen, von KKR geführten Konstruktion als Mitglied des Beirats an Bord bleiben. Außerdem will er bis zur anstehenden Hauptversammlung Mitglied des Aufsichtsrats der Odeon Film AG. Sein Sohn, Herbert L. Kloiber, bleibt unverändert Geschäftsführer der Kerngesellschaften der Tele München Gruppe.

Wie der neue Eigner KKR bekannt gab, soll aus der bisherigen Tele München Gruppe die "führende unabhängige audiovisuelle Inhalteplattform werden", heißt es bei dem US-Unternehmen. Daher soll TMG "in Zeiten der digitalen Disruption" neu aufgestellt werden. Für den Umbau und die Neuausrichtung hat KKR einen starken Mann verpflichtet: Fred Kogel. Der ehemalige Unterhaltungschef des ZDF, Ex-Geschäftsführer von Sat.1 und Kirch Media sowie CEO der Constantin Film AG und der Constantin Media AG wird neuer CEO des verkauften Unternehmens. 

"Der Markt verändert sich rasant und das bietet für uns Chancen, unsere Branche aktiv mitzugestalten", erklärt Fred Kogel. "Ich freue mich sehr, mit KKR einen starken und medienerfahrenen Partner an der Seite zu haben, mit dem man eine zukunftsorientierte Content-Company aufbauen kann und der die Herausforderungen des Marktes als Chance begreift. Gemeinsam werden wir hochwertige lokale Inhalte produzieren und internationale Spielfilme sowie Premium-Serien lizensieren und vertreiben. Gleichzeitig wollen wir der erste Ansprechpartner für erstklassige kreative Talente, TV-Sender und digitale Plattformen in Deutschland sein", so Kogel, CEO der neuen Plattform.

Hintergrund: Kloibers bisherige Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1800 Mitarbeiter. Herbert G. Kloiber, geboren 1947 in Wien, ist promovierter Jurist. Vor seinem Wechsel ins selbstständige Firmengeschäft war er von 1970 bis 1976 für die Leo-Kirch-Firmen Taurus Film und Beta Film tätig. 1977 kaufte er zusammen mit Fritz Buttenstedt die Tele München Gruppe.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.