Exklusiv: Besuchen Sie mit kress die Start-Up-Nation Israel

 

kress und der Masterstudiengang Digital Journalism der Hamburg Media School laden vom 7. bis 14. April zu einem Innovation Field Trip nach Israel ein (Reisekosten und Hotel werden nicht übernommen). Das erwartet Sie und so reisen Sie mit. 

"Two perceptive writers recently wrote a book called start-up nation. We are the start-up nation." Benjamin Netanyahu.

Über die Städte Israels heißt es: "In Haifa arbeiten, in Tel Aviv feiern und in Jerusalem beten."

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Israel denken? Grabeskirche, Klagemauer, Kibbuz, sind vielleicht die ersten Worte, die den meisten Israel-Reisenden einfallen. "Pulsierend, jung, sozial, innovativ und mutig", lauten die Beschreibungen von Journalisten, die im Rahmen des Innovation Field Trip (IFT) des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Digital Journalism der Hamburg Media School 2017 nach Israel reisten und innovative Medienunternehmen wie Haaretz, InceptionVR, Walla, besuchten (schauen Sie in unsere Bildergalerie). Eine so bereichernde Erfahrung schreit nach Wiederholung.

Unter dem Titel "Innovation, Technology & Entrepreneurial Journalism" findet vom Sonntag, dem 7. bis Sonntag, dem 14. April 2019 eine Reise des Studiengangs Digital Journalism nach Israel statt, Hauptziel Tel Aviv. Denn in Tel Aviv trifft Chuzpe auf Erfindergeist, Unternehmertum und digitale Innovation. Die Start-up Nation - ein junges Land, das den Willen hat, ständig Neues hervorzubringen. Davon profitiert auch die Medienbranche. Trends wie VR, Künstliche Intelligenz oder Drohnen helfen Redakteuren und Journalisten bei der Entwicklung erfolgsversprechender Formate. Neue Wege für Publisher und Mediengründer werden in Israel früh gegangen.

Was macht Israel so besonders? Der Staat Israel hat mit etwa acht Millionen die gleiche Einwohnerzahl wie Österreich. Nur, dass diese acht Millionen auf einem Viertel der Fläche Österreichs (oder dem Bundesland Hessen) leben und den höchsten Lebensstandard im Nahen Osten erwirtschaften. IFT-Reiseveranstalter Nils Grannemann, der diese Reise organisiert, ist von Israel begeistert: "Die Entwicklung von einem kleinen Agrarstaat zu einem Technologie-Industrie-Land gelang durch viele schlaue Köpfe auf einem kleinen Spot, und die tollsten davon besuchen wir."

Was Israel auszeichnet, beschreiben auch die beiden Autoren Dan Senor und Saul Singer in ihrem Buch "Start-Up Nation - The Story of Israel's Economic Miracle" aus dem Jahr 2011. - Prof. Stephan Weichert, Studiengangsleiter Digital Journalism der Hamburg Media School, empfiehlt die Lektüre jedem seiner Mitreisenden vorab als Einstimmung. Für das Buch und Israel werbend, heißt es auf der Buchhandlungsplattform:

"Israel zählt zu den kleinsten Staaten der Erde und befindet sich seit seiner Gründung fast ununterbrochen im Ausnahmezustand. Doch trotz widrigster Umstände hat Israel beeindruckende Leistungen vorzuweisen. Israel hat, im Verhältnis zu seiner Größe, mehr Start-up-Unternehmen hervorgebracht als die meisten anderen Nationen - und viele große Unternehmen wie etwa Teva, die umsatzstärkste Generika-Firma der Welt. Es gilt als Hightech-Schmiede. Dan Senor und Saul Singer zeigen: Wer in einem permanent gefährdeten Land überleben will, muss ständig wachsam sein, Risiken einschätzen können - und sehr schnell handeln, wenn die Situation es erfordert. Genau diese Eigenschaften brauchen auch Unternehmer, und ganz besonders Gründer von Start-ups. Das Buch bietet eine Fülle von wertvollen Einsichten, wie sich Innovation und wirtschaftlicher Erfolg ankurbeln lassen - überall auf der Welt."

Für den erfahrenen Reiseorganisator Nils Grannemann sind es vor allem drei Aspekte, die Israel so innovativ und erfolgreich machen:

Erstens: Die israelisch-jüdische Kultur, die ständiges Debattieren als Teil der Kultur ansieht - dazu zählt auch, mit totaler Direktheit Klartext zu reden. Gleichzeitig ist die Community klein, man wächst unter ähnlichen Bedingungen auf und steht für ähnliche Interessen. Das ist eine gute Ausgangsposition für neue Ideen.

Zweitens: Die geopolitische Grenzen des 1948 gegründeten Staates, umgeben von Arabern, zwingt die junge Gesellschaft zur Innovation, um sich ständig selber zu retten, neu zu erfinden und neue Märkte in der Ferne zu bedienen.

Drittens: Viele junge Gründer haben im Militär gelernt zu kommunizieren, Entscheidungen zu treffen sowie Verantwortung zu übernehmen - und zwar unter Einsatz ihres Lebens. Diese erworbenen Fähigkeiten gereichen beim unternehmerischen Arbeiten von großem Vorteil. Hinzu kommt, dass die Armee eine hervorragende technische Ausbildung im bietet. Die Fernmeldeeinheit 8200 hat viele IT-Unternehmer hervorgebracht. Die Folge: Bei Start-ups gilt, "Tech inside ist gleich Israel inside", denn aus keinem Land der Welt kommen so viele ITler, die über schlaue Dinge nachdenken", meint Grannemann.

Reisen Sie mit! Auf dem einwöchigen Innovation Field Trip haben Sie die Chance, den Machern von heute und den Leuchttürmen von morgen persönlich zu begegnen. Besuche bei Start-ups (wie beispielsweise 2017 bei Playbuzz, InceptionVR), innovativen Medienunternehmen (wie beispielsweise Wibbitz, Wochit und Technologie-Firmen wie Facebook, Google oder Dropbox) geben exklusive Einblicke in die Welt digitaler Medien. Treffen mit bekannten Journalisten und Netzwerk-Events und ein Kochabend mit Tom Franz ergänzen das Programm.

Auf Ausflügen durch Tel Aviv und Jerusalem sowie auf einer Fahrt ans Tote Meer oder in die Negev-Wüste lernen Sie Land und Leute kennen. Erfahren Sie, warum Israel so innovativ ist. Nehmen Sie Wissen und Inspiration mit nach Hause. Lassen Sie sich von einem der spannendsten Hot-Spots im Bereich Medien-Technologie beeindrucken.

Das Programm in der Übersicht:

7 Tage Tel Aviv

Unternehmensbesuche

Workshops an der Universität Tel Aviv

Netzwerk-Events

Exklusive Abendveranstaltung

Ausflug nach Jerusalem

Ausflug ans Tote Meer, alternativ Negev-Wüste

Stadtführung Tel Aviv

Teilnahmegebühr: 1.500 Euro - Abonnenten von "kress pro" zahlen 1.250 Euro.

Flug und Unterkunft werden durch die Reiseteilnehmer selbst organisiert und finanziert.

Anreise: Das Programm wird am Sonntag, dem 7. April 2019 abends mit einem Abendessen eröffnet. Das heißt, eine Anreise im Laufe des Sonntags ist möglich.

Abreise: Der letzte offizielle Tag ist der 14. April 2019. Eine Abreise am Abend des 14. April 2019 ist möglich.

Rahmenprogramm: Der 12. und der 13. April 2019 sind für das Rahmenprogramm reserviert.

Transport & Verpflegung: Grundsätzlich sind die Kosten für Verpflegung, Ausflüge und Transport von den Teilnehmenden zu zahlen. Ausnahmen werden vorab angekündigt.

Anmeldung bei: Marina Friedt, Kommunikation und Marketing Digital Journalism (EMAJ) Hamburg Media School. E-Mail: m.friedt(at)hamburgmediaschool.com, Tel.: +49 (0)170 / 90 20 224

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.