Wie RTL-Radio-Chef Stephan Schmitter den Audio-Boom nutzen will

06.03.2019
 

Stephan Schmitter, CEO von RTL Radio Deutschland, will kreativen, deutschen Audio-Produktionen sowie  etablierten Hörangeboten ein neues Zuhause geben. In Kürze startet die Audio-Plattform "Audio Now". Dabei kann Schmitter auch auf Inhalte aus der Bertelsmann-Familie zugreifen.

"Audio Now" soll Podcasts und kuratierte Audio-Inhalte von deutschen Radiosendern, Podcastproduzenten und Audio-Anbietern bündeln. Darüber hinaus ist das Portal künftig Heimat von exklusiven Podcasts und Audio-Serien der Bertelsmann Content Alliance (Mediengruppe RTL Deutschland, UFA, Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr, BMG und RTL Radio Deutschland).

Während das klassische Radio Massen an sich bindet, soll "Audio Now" den immer größeren Bedarf an individuellem, non-linearen und professionell erstellten Audio-Content zu verschiedensten Themen und Lebensbereichen abdecken, so die Ausrichtung des Portals. Alle Inhalte sind ab 21. März in der kostenlosen App zum Streamen und als Download verfügbar.

"Wir sehen gerade, wie das Interesse und die Nutzung von professionell produzierten Audio-Inhalten rasant steigen. Gut gemachte Podcasts informieren, unterhalten und fesseln die Menschen - ob unterwegs oder abends in den eigenen vier Wänden. Als Audio-Experten wollen wir den besten Stoff für die Ohren jederzeit und optimal nutzbar zur Verfügung stellen", so Stephan Schmitter, CEO RTL Radio Deutschland.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.