Sky lässt Ralf Schumacher als Formel-1-Experten vorfahren

 

Bei der Formel 1 hat Sky bekanntlich den Rückwärtsgang eingelegt und sich nach dem zwischenzeitlichen Ausstieg die Rechte wieder gesichert. Fans soll nun Ralf Schumacher anlocken. Keine ganz ungewohnte Rolle für ihn.

Natürlich ist der Ex-Rennfahrer mit seinen 180 absolvierten Grand-Prix-Races, die ihm insgesamt sechs Siege einbrachen, bestens informiert und vernetzt, um sein PS-Wissen an die Sky-Zuschauer weiterzugeben. Der heute 43-jährige, Bruder von Michael Schumacher, saß über ein Jahrzehnt lang selbst hinter einem Formel-1-Steuer.

Allerdings hat er auch schon Mikro-Erfahrungen gesammelt - und das nicht nur selbst als Objekt von Presseanfragen. Für RTL war Ralf Schumacher bereits gelegentlich als Motorsport-Experte im Einsatz. Sky macht daraus nun ein festes Engagement: Künftig wird er bei den Pay-TV-Übertragungen mitkommentieren - "bei der Mehrzahl der Rennen und Qualifyings", wie es bei Sky in München-Unterföhring heißt.

Ralf Schumacher wird die Fans dann als Co-Kommentator neben der verlässlichen Größe Sascha Roos durch die Renntage führen. Los geht's schon in dieser Woche in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit dem Großen Preis von Australien. Reporterin vor Ort ist Sandra Baumgartner.

Hintergrund: Die Rückkehr zur Formel 1 bei Sky hat der neue oberste Sport-Verantwortliche Jacques Raynaud, Executive Vice President Sports & Advertising, mit eingetütet. Er kam im vergangenen Frühjahr und brachte viel Erfahrungen von Eurosport, aber auch von Sky in Italien mit.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.