Ehemaliger ARD-Korrespondent Jürgen Osterhage geht zu WMP

 

Einen gut vernetzten Strippenzieher mehr hat sich die Berliner Kommunikationsberatung WMP EuroCom AG an Bord geholt: Von welchen Erfahrungen Jürgen Osterhages sie künftig profitieren möchte.

Der langjährige ARD-Korrespondent ist nun als Senior Advisor an Bord. Er bringt nicht nur einen großen Erfahrungsschatz als Hauptstadt-Journalist mit guten Politikkontakten mit. Der 63-Jährige hat offenbar auch ein enges Kontaktenetzwerk in Mittelosteuropa sowie in Südasien mit Schwerpunkt Indien.

Michael Inacker, Vorstandsvorsitzender der WMP EuroCom, freut sich, dass er mit dem profilierten Neuzugang den Charakter der Agentur als "maßgeblich von ehemaligen Journalisten geprägt" stärken kann. Osterhage soll das Haus auch dabei helfen, "den Wachstumskurs vor allem im internationalen Bereich auszubauen", sagt Inacker.

Der gebürtige Detmolder Osterhage sammelte erste journalistische Erfahrungen beim "Westfalen-Blatt" in Bielefeld und studierte danach über die Deutsche Journalistenschule in München Kommunikationswissenschaft und Politik an der LMU München. Während dieser Zeit ließ er sich beim BR zum Hörfunk- und TV-Journalisten ausbilden. Er war später zwischenzeitlich Redenschreiber für Norbert Blüm, Sat.1-Auslandskorrespondet und dann ab Ende 1991 Gründungsmitarbeiter beim Mitteldeutschen Rundfunk in Dresden. 

1998 wurde Jürgen Osterhage ARD-Korrespondent. Das Studio Neu-Delhi leitete er von 1998 bis 2003 und von 2012 bis 2015. Zwischendurch war er ARD-Korrespondent im Hauptstadtstudio und zuletzt ARD-Studioleiter in Prag - für Tschechien und die Slowakei.

Hintergrund: CEO der Agentur WMP ist Michael Inacker, weitere Vorstandsmitglieder sind Michael Behrens und Katrin Dahm. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Hans-Hermann Tiedje.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.