Ingo Kästner steigt zum PMG-Geschäftsführer auf

 

Die Gesellschafter der PMG Pressemonitor GmbH in Berlin haben sich auf einen neuen Geschäftsführer verständigt: Warum Ingo Kästner dafür ein gut geeigneter Mann ist - und wen er ablöst.

Lange einarbeiten wird sich der 52-Jährige in seinen neuen Wirkungskreis nicht müssen. Er kennt die PMG wie seine Westentasche: Seit 2011 ist Ingo Kästner bereits Kaufmännischer Leiter, nun wird er ganz an die Spitze befördert.

Das Haus verlassen wird dagegen Oliver Graßy, der bisherige Geschäftsführer. Der 56-Jährige habe "wichtige Meilensteine für die PMG gesetzt" sagt Andreas Gericke von der "Süddeutschen Zeitung" und Franz-Josef Gasterich von der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", die beide Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der PMG sind. Wohin es Oliver Graßy als nächstes zieht, wurde noch nicht bekannt.

Mit Oliver Kästner vertraue das Haus nun auf einen erfahrenen Manager. "Mit ihm kann das Unternehmen sein Stammgeschäft weiter ausbauen und neue Märkte erschließen", sagten Gericke und Gasterich.

Hintergrund: Die PMG ist mit der größten tagesaktuellen Pressedatenbank im deutschsprachigen Raum der führende Anbieter für die Pressespiegel-Lizenzierung und -Erstellung sowie für die digitale Medienbeobachtung und Medienauswertung. Gegründet wurde die PMG im Jahr 2001. Sie ist ein Gemeinschaftsunternehmen deutscher Zeitungs- und Zeitschriftenverlage mit den Gesellschaftern Axel Springer SE, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Gruner + Jahr, Handelsblatt Media Group, Hubert Burda Media, Spiegel-Verlag, Süddeutsche Zeitung sowie dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.