Warum Medien-Managerin Iris Bode zu einer Personalberatung gewechselt ist

26.03.2019
 

Sie war Führungskraft bei Axel Springer, FAZ und Handelsblatt Media Group. Jetzt ist Iris Bode in die Berliner Personal- und Organisationsberatung i-potentials gewechselt. kress.de verriet sie die Gründe.

Iris Bode verantwortet bei der Berliner Personal- und Organisationsberatung i-potentials Mandate der 1. und 2. Führungsebene aus der Medien- und Kommunikationsbranche sowie für Konzerne und mittelständische Unternehmen, die sich in Transformationsprozessen befinden.

Als Führungskraft in verschiedenen renommierten Medienhäusern - u.a. bei Axel Springer, der FAZ und zuletzt als Director Marketing & Sales in der Handelsblatt Mediagroup -  konnte sie langjährige Erfahrung sammeln und verschiedene Change-Prozesse und komplexe Restrukturierungsprojekte steuern.

Diese Erfahrungen haben Iris Bode in der Überzeugung bestärkt, dass keine Transformationsstrategie ohne exzellente Talente und ein Umdenken in der HR-Strategie erfolgreich sein wird. Sowohl im Top-Level Management als auch in der gesamten Organisation. "Ich sehe hier eine große und spannende Aufgabe und setze meine Praxiserfahrung von nun an sowohl in der klassischen Vermittlung von Schlüssel- und Führungspositionen (Executive Search) als auch beratend in Recruiting-Projekten ein", sagt Bode zu kress.de.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.