"Freundin"-Chefredakteur Nikolaus Albrecht verlässt Burda

26.03.2019
 

Seit September 2012 führt er die Frauenzeitschrift von Burda Style als Chefredakteur: Nikolaus Albrecht verlässt die "Freundin" im Laufe des Jahres. Was er vorhat. 

"Ich durfte mit einem kreativen Team eine der großen deutschen Medienmarken gestalten und wir konnten trotz eines schwierigen Marktes sowohl im Print- als auch im Digital-Bereich immer wieder Erfolge feiern. Jetzt möchte ich mich nochmals mit neuen Aufgaben, Themen und Ländern beschäftigen," so Nikolaus Albrecht.

Burda Style-CEO Manuela Kampp-Wirtz sagt zu Albrechts Ausscheiden: "Mit innovativen Ideen und neuen Konzepten hat Nikolaus Albrecht in den letzten Jahren wesentlich zur erfolgreichen Entwicklung dieser Traditionsmarke beigetragen. Für seinen Einsatz sind wir ihm sehr dankbar und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg." 

Zur Person: Nikolaus Albrecht übernahm die Chefredaktion der "Freundin" 2012 von Ulrike Zeitlinger. Albrecht war während seiner zehnjährigen Laufbahn bei Condé Nast u.a. Chefredakteur von "Glamour" und "Vanity Fair" und verantwortete die Entwicklung von "Myself". 2010 machte Nikolaus Albrecht sich mit einer Agentur selbständig.

Hintergrund: Die "Freundin" erscheint alle 14 Tage. Sie gibt es bereits seit 1948. Die verkaufte Auflage lag im vierten Quartal 2018 laut IVW bei 243.029 Exemplaren. 

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.