Chefredakteur Carsten Könneker wechselt zur Klaus Tschira Stiftung

 

Ein Abschied aus der Medienbranche: Carsten Könneker, langjähriger Chefredakteur von Spektrum.de, wird Geschäftsführer bei der Klaus Tschira Stiftung, die naturwissenschaftliche Bildungsprojekte fördert.

In der Branche der Wissenschaftsjournalisten hat Könneker, Träger eines Doktor- und eines Professoren-Titels, einen ausgezeichneten Ruf. Der Physiker, der auch Literaturwissenschaftler ist, hat im Verlag Spektrum der Wissenschaft mehrere Magazine geführt, die er zum Teil auch selbst mit gegründet hatte.

Parallel zu seiner Verlagstätigkeit baute er als Gründungsdirektor das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik) auf. Das Institut wurde von der Klaus Tschira Stiftung und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gegründet. Von 2012 bis 2018 war Carsten Könneker zudem als Professor für Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftsforschung am KIT mit verantwortlich für den Aufbau des Studiengangs "Wissenschaft – Medien – Kommunikation". Er ist Autor und Herausgeber mehrerer Bücher über Wissenschaftskommunikation.

Bei der Klaus Tschira Stiftung, dessen Kuratorium er bislang schon angehörte, wird der frühere Spektrum.de-Chefredakteur die Geschäftsführung um Beate Spiegel sowie Harald und Udo Tschira ergänzen. Er tritt diesen Posten im November an. Anfang 2020 wollen sich dann Harald und Udo Tschira aus der Geschäftsführung zurückziehen und sich auf ihre Aufgaben als Gesellschafter konzentrieren. Dann bilden Könneker und Beate Spiegel die Geschäftsführung.

Hintergrund: Der Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira, der 2015 verstarb, rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die KTS ist bundesweit in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten tätig.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

 

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.