Nordkurier: Warum Schumacher das Chefredakteurs-Amt an Mladek übergibt

01.04.2019
 

Zum 1. April gibt es einen Wechsel an der Spitze der Chefredaktion in der Nordkurier Mediengruppe. Neuer Chefredakteur wird Jürgen Mladek. Er übernimmt das Amt von Lutz Schumacher. Was dahintersteckt.

Nordkurier-Geschäftsführer Lutz Schumacher hat die Redaktion bislang in Personalunion geführt. "Nach fast sechs Jahren gebe ich die Leitung der Chefredaktion ab und konzentriere mich ganz auf die Geschäftsführung der Nordkurier Mediengruppe", sagt Schumacher. Er übergebe die Funktion mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Grundsätzlich hat mir die Arbeit mit der Redaktion sehr viel Spaß gemacht. Aber die Diversifizierung unserer Unternehmensgruppe führt zu ständig wachsenden Aufgabenbereichen der Geschäftsführung und hat es inzwischen faktisch unmöglich gemacht, noch sachgerecht einen so großen und wichtigen Unternehmensbereich in Personalunion zu führen."

Jürgen Mladek, der die Chefredaktion mit seinen Stellvertretern Marion Richardt und Gabriel Kords führt, hat in den vergangenen Jahren bereits schrittweise die Verantwortung für die Leitung der gedruckten Tageszeitung und der redaktionellen digitalen Inhalte übernommen. Der 50-Jährige kam im Februar 2011 zunächst als Redaktionsleiter für den Bereich Vorpommern zum Nordkurier und wurde vor zwei Jahren stellvertretender Chefredakteur. Davor war er unter anderem stellvertretender Chefredakteur des Berliner Kurier sowie Chefreporter bei der B.Z. in Berlin. Volontiert hat Mladek Ende der 80er Jahre bei den Fränkischen Nachrichten.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.