Marc de Laporte ist wieder Verlagsgeschäftsführer bei Bauer Media

02.04.2019
 

Er war zuletzt Chief of Staff von Eigentümerin Yvonne Bauer. Ab sofort wirkt Marc de Laporte als Verlagsgeschäftsführer für die TV-Magazine der Bauer Media Group in Deutschland. Was Sven Dams über seinen Nachfolger sagt.

Marc de Laporte (48) übernimmt den Posten von Sven Dams, der seit Januar 2019 als Leiter der Business Unit Publishing Deutschland tätig ist. In seiner neuen Rolle wird de Laporte für insgesamt elf Magazinmarken verantwortlich sein, darunter die Programmzeitschriften TV Movie, tv14, auf einen Blick, Fernsehwoche sowie tv Hören und Sehen. Auch die Special Interest-Titel Good Health und Welt der Wunder fallen ab sofort in seinen Aufgabenbereich.

Marc de Laporte ist seit 2013 bei der Bauer Media Group tätig. Er prägte in dieser Zeit u.a. als Verlagsgeschäftsführer die Bravo-Familie. Seine berufliche Laufbahn startete er bei Gruner + Jahr mit einer Ausbildung zum Verlagskaufmann. Es folgten ein BWL-Studium, eine Zeit als Vorstandsassistent bei Axel Springer sowie ein Einsatz als Marketing Manager im selben Unternehmen. Von 2004 bis 2013 arbeitete der gebürtige Hamburger als freier Medienberater. 

Sven Dams über seinen Nachfolger: "Mit Marc de Laporte haben wir den idealen Experten für die Position des Verlagsgeschäftsführers unserer TV-Magazine gefunden. Er ist ein exzellenter Kenner der Branche und hat unsere Jugendmarke Bravo in einem herausfordernden Marktumfeld erfolgreich zu einer 360-Grad-Brand entwickelt. Als Chief of Staff begleitete er die strategischen Entscheidungsprozesse innerhalb unseres Unternehmens sowie den angestoßenen Change-Prozess. Seinen Unternehmergeist und seinen Willen, das Business aktiv zu gestalten, wird Marc de Laporte in seiner neuen Funktion optimal einbringen können." 

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.