David Leinweber und Jan Anderssen steigen bei JvM/Next Alster auf

 

Jung von Matt/Next Alster befördert die beiden verdienten Mitarbeiter David Leinweber und Jan Anderssen. Welche neuen Aufgaben sie in der Geschäftsleitung erhalten - und welche Pflichten ihnen bleiben.

Der 41-jährige Leinweber soll künftig zusammen mit Thim Wagner und Max Lederer aus der Agenturführung des kreative Produkt und die hauseigenen Talente der Agentur weiter entwickeln. Seine bisherigen Aufgaben als Group Creative Director bleiben ihm, nun soll er auch mehr Steuerungsaufgaben übernehmen.

"Er kann nicht nicht nur begeisternde Ideen 'machen', sondern auch immer komplexere Kreativprozesse managen und darin frische Ideen sowie neue Talente für die Agenturgruppe entwickeln", lobt Thim Wagner die Qualitäten von David Leinweber.

Dieser ließ seine Karriere 2002 bei Springer & Jacoby anrollen und wechselte 2005 zum damaligen JvM-Ableger Jung von Matt/Fleet. 2008 ging es für ihn intern zu Jung von Matt/Alster weiter, wo Leinweber unter anderem Mercedes-Benz und Ricola mitbetreute. Seit 2017 kümmert er sich vor allem um den internationalen Markenauftritt von BMW, arbeitet aber auch für Bosch.

Der ebenfalls 41-jährige Jan Anderssen wird in seiner neuen Geschäftsleitungsrolle Workflows, Prozesse und Skills im Projektmanagement an die Anforderungen eines zunehmend digitalen Produkts anpassen, heißt es bei der Agentur. Außerdem soll er sich um Neugeschäft sowie die Aus- und Weiterbildung der Berater und Projektmanager kümmern.

Anderssen, bislang Client Service Director, kam 2015 von Interone Hamburg und stand von 2004 bis 2011 bei Flemming Pfuhl unter Vertrag. Andreas Ernst bezeichnet ihn als "erfahrenen Projektmanager für große Digitalprojekte", aber auch als "markenaffinen Kampagnenberater".

Wie bekannt wurde, will sich der Geschäftsführer Michael Behrens langsam von Jung von Matt/Next Alster zurückziehen. Im Herbst 2019 geht er dann vollständig von Bord, um sich neuen Aufgaben zuzwenden. Welche die sein werden, ist noch offen. Alleinvorstand Peter Figge sagt über ihn: "Wir bedanken uns für seinen Mut und seine Weitsicht, den Wandel innerhalb der Agentur und für seine Kunden voranzutreiben."

Hintergrund: Jung von Matt, gegründet 1991 in Hamburg, gilt als eine der erfolgreichsten Agenturgruppen im deutschsprachigen Raum. Wichtige Kunden sind BMW, Bosch, Deutsche Post, der DFB, Edeka, Huawei, Mini, Montblanc, Netto, Nikon, Nivea, Sixt und Vodafone. Alleinvorstand der Gruppe ist Peter Figge.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.