Judith Sterl: Was die Ex-Score-Media-Managerin bei einem Förderprogramm für Start-Ups macht

15.04.2019
 

Die German Entrepreneurship GmbH hat Judith Sterl zum neuen Head of Global Marketing & Communications berufen. Was Geschäftsführer Matthias Notz von Sterl erwartet.

Judith Sterl (43) verantwortet in der neu geschaffenen Position ab sofort alle Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen der Marke German Accelerator. Sie soll mit ihrem internationalen Team das Förderprogramm für deutsche Startups in und außerhalb der Gründerszene bekannter machen.

Start-up-Erfahrung sammelte Judith Sterl unter anderem beim Berliner Unternehmen Trademob (ein Alumni des German Accelerator), wo sie als CMO tätig war, sowie als COO des 2016 neu gegründeten Crossmedia-Vermarkters Score Media Group, bei dessen Aufbau sie von Beginn an mitwirkte. Zuvor bekleidete sie beim Internetpionier Yahoo diverse leitende Positionen im Bereich PR und Marketing. Zuletzt verantwortete sie dort als Mitglied des Executive Leadership Teams und Director PR die gesamte Kommunikation in der EMEA-Region. Ihre Karriere startete Judith Sterl im Jahr 2000 als PR Consultant auf Agenturseite und wechselte anschließend auf Unternehmensseite als PR Manager Central Europe bei Overture Services, einem Anbieter von Sponsored Listings.

Matthias Notz, Geschäftsführer der German Entrepreneurship GmbH, die den German Accelerator betreibt, zur Strategie: "Im letzten Jahr haben wir mit unserem neuen Programm in Singapur unsere eigene Expansion vorangetrieben, um deutschen Start-ups auch die Möglichkeit zu geben, in den spannenden südostasiatischen Märkten Fuß zu fassen. Diese Entwicklung wollen wir auch mit einem gezielten Ausbau unserer Marketing- und Kommunikationsaktivitäten unterstreichen, denn es ist unser Ziel, dass jedes relevante Start-up in Deutschland, dass über eine Skalierung durch Internationalisierung nachdenkt, die Angebote des German Accelerator auf dem Radar hat."

Hintergrund: German Accelerator ist ein Förderprogramm für deutsche Start-ups, die international skalieren möchten. Das Programm wurde 2012 im Silicon Valley gestartet, 2014 eröffnete der Standort New York City. Seit 2015 werden in Cambridge/Boston Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences unterstützt. Seit 2018 ist das Programm auch am Standort Singapur für die Region Südostasien aktiv. 220 deutsche Start-ups haben bisher eines der Programme des German Accelerator durchlaufen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.