Wie die Schwäbische Zeitung personalisierten Paid Content einsetzt

26.04.2019
 

Die "Schwäbische Zeitung" richtet ihre Strategie auf personalisierten Paid Content aus. Dazu wurden zwölf neue redaktionelle Stellen geschaffen. Ein Bericht aus dem neuen "medium magazin".

Ab Mai geht bei der Schwäbischen Zeitung ein interdisziplinärer Paid-Content-Desk in Betrieb, an dem Daten- und Audience-Analyse stattfindet. Dies berichtet Senta Krasser im neuen "medium magazin". An der Strategie "Big Picture" arbeiteten Redaktion, Schwäbisch Media Digital, Vertrieb, Marketing und Datenmanagement ein Jahr lang unter Leitung von Digitalchef Yannick Dillinger.

In den Digitalangeboten des Verlags sollen Nutzer künftig passgenaue Angebote bekommen. Hierzu entwickelte die Schwäbische Zeitung einen Algorithmus-Prototyp namens 'Zottel', finanziert im Rahmen der Digital News Initiative von Google. 'Zottel' soll etwa in die App der Zeitung integriert werden. "Wir möchten weg vom Prinzip 'Alles für alle'",sagt Dillinger, "wir werden allerdings immer noch journalistische Entscheidungen treffen und niemals die komplette Kontrolle an Algorithmen abgeben. Aus quantitativer soll qualitative Reichweite werden."

Digitalchef Dillinger allerdings verlässt im Laufe des Jahres die "Schwäbische Zeitung" und wechselt zur "Augsburger Allgemeinen" - worüber "Schwäbische Zeitung"-Chefredakteur Hendrik Groth alles andere als glücklich ist: "Dass er ausgerechnet zu einem Zeitpunkt geht, an dem wir uns mit dem strategischen Großprojekt Big Picture noch einmal offensiver ausrichten, ist nicht schön."

kress.de-Tipp! Der Bericht über die "Schwäbische Zeitung" als Teil der Serie "Lokalbesuch" von Senta Krasser ist in "medium magazin"-Ausgabe 02/2019 erschienen, S. 74-78. In unserem Shop können Sie das Heft kaufen.

Weitere Themen der aktuellen "mm"-Ausgabe sind u.a. Pressefreiheit & Feindbild Journalist - wie Redaktionen und Reporter auf Angriffe reagieren, Special Nachhaltigkeit - was Medien in eigener Sache für den Klimaschutz tun, Wie das Non-Profit-Netzwerk ORB globalen Umweltthemen lokale Aufmerksamkeit verschafft plus 16 Seiten Werkstatt "Besser schreiben: Reportage". Das "medium magazin" erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteurin ist Annette Milz.

"Schwäbische Zeitung"-Digitalchef Yannick Dillinger gehört zu den Sprechern des European Newspaper Congress 2019 (12. bis 14. Mai in Wien). Die digitale Transformation der Medien ist in diesem Jahr das Hauptthema des ENC. Neben neuen Führungsansätzen, stehen digitale Inhalte, digitale Kundenbeziehungen und digitale Preismodelle auf dem Programm. Jetzt ein Ticket buchen und die Zukunft mitgestalten!

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf

Uli Singer

27.04.2019
!

Klasse Entwicklung...
Als ich (freie Mitarbeiterin MM) vor etwa 20 Jahren als erste in der Region eine Online-Zeitung startete und dem Merkur damals anbot, anlässlich der Kommunalwahlen in Kooperation die Ergebnisse aktuell am Sonntag zu veröffentlichen, bekam ich eine klare Absage mit der Begründung, Internet habe keine Zukunft. Hab’s dann in Eigenregie durchgezogen, im Vorfeld entsprechend Anzeigen geschaltet );-))) Der Erfolg war gigantisch! Die Idee mit dem Paid Content ein guter Schritt!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.