Pschorr klemmt sich bei VW-Agentur Voltage hinters Steuer

 

Der Triumph im 2018 ausgerufenen Pitch hat die Volkswagen-Aufgaben von DDB noch erweitert. Nun folgen die neuen Strukturen: Toby Pschorr steigt zum Chief Executive Officer des Spezialbetreuers Voltage worldwide auf.

Der 48-Jährige wird von Berlin aus die maßgeschneiderte Betreuung des Vorzeigekundens im Voltage-Agenturkonstrukt verantworten und dabei Teams in 14 weiteren Büros mitsteuern. Aus dem Pitch im vergangenen Jahr ging der Etathalter DDB nicht nur als Verteidiger hervor, sondern baute die Agentur-Zuständigkeit weiter aus - aktuell auf die Regionen EMEA, Indien, Australien, Russland und Südamerika. In der letzteren Region ist man zusammen mit der Schwesteragentur Almap BBDO am Drücker.

Das internationale Omnicom-Team, das in den Pitch gezogen war, leitete damals Toby Pschorr. Er war bislang Global Business Director für den Automotive-Kunden. Nun wird er als Voltage-CEO mehr als 460 Mitarbeitern anleiten. Pschorr berichtet direkt an Pietro Tramotin, DDB-Europachef, sowie an den Global-CEO Wendy Clark. Dafür wird Toby Pschorr auch im weltweiten Executive Board von DDB sitzen.

Bei der Agenturgruppe betreut er VW bereits seit 2012. Vor seiner Tätigkeit für DDB arbeitete er unter anderem für die Agenturen Santo, BBH und Fallon und betreute dort Kunden wie Skoda, Audi, Sony, Coca-Cola, Vodafone, Unilever oder Nestlé.

Auf die Team-Leistung rund um VW ist Pietro Tramotin besonders stolz. "Toby Pschorr trägt an dem Erfolg einen ganz maßgeblichen Anteil", sagt der Europa-Chef.

Hintergrund: DDB ist in Deutschland in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Wolfsburg vertreten. Die Omnicom-Agentur wirbt hierzulande für Kunden wie VW, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Henkel, Sony, Miele, Unilver, Ikea oder Lidl.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.