Wefing, Brost und Raether steuern Großressort der "Zeit" - neue Rolle für Ulrich

06.05.2019
 

Die "Zeit" führt ihr Politik-Ressort und das Hauptstadtbüro im September zu einem übergreifenden Großressort "Politik" zusammen. Es wird von einem Trio geleitet. Alle aktuellen Personalien der "Zeit".

Die "Zeit"-Redakteurinnen und Redakteure des Politik-Teils in Hamburg und die Berliner Korrespondenten werden ab September gemeinsam von beiden Standorten aus agieren. Dadurch soll auch die Zusammenarbeit mit der in Berlin beheimateten Redaktion von "Zeit Online" gestärkt werden.

Geleitet wird das neue Großressort vom bisherigen Co-Politikchef Heinrich Wefing, dem bisherigen Co-Ressortleiter des Hauptstadtbüros, Marc Brost und von Elisabeth Raether, bisher stellvertretende Leiterin des Politikteils.

Der stellvertretende Chefredakteur Bernd Ulrich, der bisher auch dem Politik-Ressort vorstand, übernimmt in Zukunft weitere Aufgaben in der Chefredaktion. "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo erklärt: "Ich freue mich, dass Bernd Ulrich in Zukunft als Autor noch präsenter werden wird und dazu als einer der Stellvertreter aktiver die übergreifenden Belange des Blattes mitgestalten kann, als ihm das bisher in der Doppelfunktion möglich war. Außerdem wird er Autoren und Themen für die Leitartikel koordinieren und natürlich Ansprechpartner für alle politischen Themen bleiben."

Die neue Führung tritt ihre Ämter zum 1. Juli an," um den Fusionsprozess aktiv zu begleiten".

Tina Hildebrandt, bisher Co-Chefin des Hauptstadtbüros, wird zu diesem Zeitpunkt "Chefkorrespondentin" für das gesamte Blatt.

Zu den Personen: Heinrich Wefing ist seit 2008 bei der "Zeit", zunächst als rechtspolitischer Kommentator, seit 2010 als Stellvertretender Ressortleiter Politik, seit Januar 2018 Co-Ressortleiter. Davor war Wefing viele Jahre für die "FAZ" tätig, u. a. als Leiter des Berliner Feuilletons und als USA-Korrespondent. Heinrich Wefing ist promovierter Jurist. 2016 gewann er den Theodor-Wolff-Preis. 

Marc Brost ist seit 2010 Co-Leiter des Hauptstadtbüros der "Zeit". Davor war er wirtschaftspolitischer Korrespondent der "Zeit" in Berlin. Brost kam 1999 zur "Zeit", von 2002 bis 2007 war er stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft. 2006 erhielt er den Theodor-Wolff-Preis.

Elisabeth Raether ist seit Januar 2019 stellvertretende Ressortleiterin der Politikredaktion. Sie war seit 2010 Redakteurin des "Zeitmagazins" und entwickelte die Rezeptkolumne "Wochenmarkt".

Hintergrund: Zum 1. September wird "Die Zeit" neben dem Start des neuen Politik-Ressorts auch die beiden Teile "Wissen" und "Chancen" fusionieren und ein neues Ressort mit dem Arbeitstitel "Streit" an den Start bringen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.