Sven Thölen und Christopher Witte steuern Neugründung Transistor

 

Die Digitalaktivitäten gliedert radio NRW unter Sven Thölen in der neuen Tochterfirma Transistor mit Sitz in Düsseldorf aus. Dort übernimmt er zusätzlich die Geschäftsführung. Wer ihn operativ dabei unterstützt.

Die Transistor GmbH soll auf die marktführenden Reichweiten aus dem UKW-Geschäft aufbauen und für den NRW-Lokalfunk neue digitale Geschäftsfelder erschließen. Dabei tritt die neue radio-NRW-Tochter als Dienstleister für Beratung und Support, aber auch für die Anlieferung von hochwertigen Inhalten und die Evaluation von neuen Technologien auf. Transistor soll neue Zielgruppen im B2B- und im B2B-Bereich erschließen und wird auch strategische Partnerschaften mit anderen privaten Radio-Unternehmen eingehen.

Die Geschäftsführung der 100-Prozent-Tochter übernimmt Sven Thölen zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben als Geschäftsführer von radio NRW. Als COO wird ihn bei Transistor der ausgewiesene Digitalexperte Christopher Witte unterstützen. Witte übernimmt die operative Verantwortung in der neuen Gesellschaft. Gleichzeitig bleibt auch er wie bisher Mitglied in der radio-NRW-Geschäftsleitung.

Von der Neugründung erhofft sich Sven Thölen eine "professionelle Weiterentwicklung digitaler Produkte und Inhalte und deren Monetarisierung", wie er sagt.

Hintergrund: Als Rahmenprogrammanbieter beliefert die Radio NRW GmbH 45 Lokalradios in NRW mit Nachrichten, Einzelbeiträgen, Musik, Comedy, Sound-Elementen bis hin zu ganzen Sendestrecken. Geschäftsführer ist Sven Thölen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.