Kogel holt Scheuenpflug in seine Medienhaus-Führungsspitze

 

Die komplexen Finanzströme im von Fred Kogel und KKR zusammengezimmerten neuen Münchner Medienunternehmen soll künftig Joachim Scheuenpflug als Group Chief Financial Officer steuern. Auch ihn holt CEO Kogel aus einem bekannten Stall.

Der Neuzugang wird seinen Posten bei der aus der bisherigen Tele München Gruppe, Universum Film sowie den Produktionsfirmen i&u TV, gegründet von Günther Jauch, und Wiedemann & Berg Film formierten neuen Einheit zum 1. Juni antreten. Die Führungsspitze des noch namenlosen Konstrukts, hinter dem der weltweit führende Investor KKR steht, wird dann aus Fred Kogel (CEO), Markus Frerker (COO) und eben Joachim Scheunpflug (CFO) bestehen.

Auch ihn hat sich der frühere Sat.1-Geschäftsführer und ZDF-Unterhaltungschef Kogel bei ProSiebenSat.1 geangelt: Scheuenpflug war dort Chief Group Controller - über die Dauer von sieben Jahren hinweg. Seine Arbeit für den TV-Konzern aus Unterföhring hatte er im Bereich "Content Production & Global Sales" bei den heutigen Red Arrow Studios begonnen. Er soll sich vor allem um die Professionalisierung der kaufmännischen Strukturen bei den Produktionsunternehmen und deren Integration in den Konzern verdient gemacht haben.

Vor seiner Zeit bei ProSiebenSat.1 stand Joachim Scheuenpflug zwölf Jahre lang in Diensten des HypoVereinsbank-Konzerns. Dort war er M&A- und Beteiligungschef und wirkte an der Eingliederung der Münchner Bank in die UniCredit-Gruppe mit.

Hintergrund: Maßgeblich hervorgegangen ist das neuen Medienkonstrukt, das Fred Kogel in München aufbaut, aus der ehemaligen Tele München Gruppe, von der sich der ehemalige Gründer und langjährige Eigner Herbert G. Kloiber im Februar getrennt hatte.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.