Rebekka Reinhard steigt bei "Hohe Luft" in die Chefredaktion auf

 

Nicht nur heiße Luft, sondern eine schöne Beförderung: Rebekka Reinhard wird beim Philosophie-Magazin "Hohe Luft" stellvertretende Chefredakteurin. Warum Thomas Vasek mit ihr auf die Richtige setzt.

Der Chefredakteur des Titels aus dem Verlag Inspiring Network arbeitet bereits seit 2014 mit seiner Kollegin zusammen. Rebekka Reinhard war bislang freie Redakteurin im Team.

Die 46-Jährige promovierte Im Jahr 2000 über amerikanische und französische Gegenwartsphilosophie und machte neben ihrer journalistischen Tätigkeiten auch als Buchautorin mit Werken wie "Kleine Philosophie der Macht (nur für Frauen)", "Würde Platon Prada tragen" oder "Die Sinn-Diät" auf sich aufmerksam. Zuletzt schrieb Reinhard neben ihrer Arbeit für die "Hohe Luft" auch für die "Süddeutsche Zeitung", für "Geo", "Bunte" und "Bild am Sonntag".

"Rebekka ist eine brillante Schreiberin und verfügt über einen sehr scharfen Blick auf kulturelle Phänomene der Gegenwart", lobt Katarzyna Mol-Wolf, Geschäftsführerin von Inspiring Networks, die Aufsteigerin. "Sie wird in ihrer neuen Rolle sicherstellen, dass 'Hohe Luft' als Marke viel präsenter wird", sagt die Verlegerin über Rebekka Reinhard. Das Magazin veranstaltet auch viele Events.

Hintergrund: "Hohe Luft" ging 2011 an den Start und will seitdem "Lust am Denken" machen. Neben dem Philosophietitel, der in München verlegt wird, erscheinen beim Hamburger Inspiring Network Zeitschriften wie "Emotion" und "Psychologie".

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.