Warum Gruner + Jahr bei der Motor Presse Stuttgart aussteigt und Nils Oberschelp gehen muss

03.06.2019
 

Eigentümerwechsel beim Special-lnterest-Verlag Motor Presse Stuttgart. Die Gründerfamilien übernehmen die Gruner + Jahr-Anteile. Wie COO Oliver Radtke den Schritt begründet und warum Nils Oberschelp gehen muss.

Die Nachfolger der Gründerfamilie Pietsch, Patricia Scholten und Peter-Paul Pietsch, übernehmen den 59,9-Prozent-Anteil, den das Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr hält. Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden.

Im Zuge dieser Veränderung wird Nils Oberschelp, der Vorsitzende der Motor-Presse-Stuttgart- Geschäftsführung, das Unternehmen verlassen. Er war im Sommer 2017 von Gruner + Jahr zur Motor Presse Stuttgart gewechselt, wo er zuvor mehrere Jahre lang den DPV Deutscher Pressevertrieb als Vorsitzender der Geschäftsführung geleitet hatte. Wer auf Oberschelp folgt ist noch unklar.

"Wir danken Nils Oberschelp sehr herzlich für seinen besonders ideenreichen und zupackenden Einsatz für die Motor Presse Stuttgart. Wir sind außerdem dankbar für sein Verständnis, dass wir in dieser Situation einen Neuanfang an der Spitze der Geschäftsführung wünschen", sagt Patricia Scholten, die Schelp für seine berufliche als auch für seine persönliche Zukunft nur das Allerbeste wünscht.

Oliver Radtke, G+J Chief Operating Officer, erklärt die Strategie des Verlags so: "Wir treiben mit diesem Schritt den Wandel von Gruner + Jahr weiter voran. Es ist unser Ziel, in Deutschland und Frankreich der kreativste und innovativste Verlag mit starken Publikumsmarken - gedruckt wie digital - zu sein, die wir über die Ad Alliance vermarkten. Mit der Bertelsmann Content Alliance entstehen zudem neue Geschäftsmodelle und Projekte im deutschsprachigen Publishing- und Entertainmentmarkt, auf die wir unsere ganze Kraft lenken."

Zum Verkauf der Anteile an der Motor Presse Stuttgart sagt Radtke: "Wir waren uns in äußerst vertrauensvollen Gesprächen mit den Gründerfamilien einig, dass die Motor Presse Stuttgart mit ihrer Vielzahl an Special Interest-Medien vor ganz eigenen, zum Teil deutlich anderen Herausforderungen steht. Es freut uns deshalb, dass die Familie Pietsch/Scholten bereit waren, unsere Anteile zu übernehmen. Für die Zukunft wünschen wir allen Kolleginnen und Kollegen bei der Motor Presse Stuttgart Erfolg und Glück. Wir bleiben mit der Motor Presse Stuttgart freundschaftlich verbunden und werden weiterhin eng kooperieren, auf Redaktions- ebenso wie auf Verlagsseite."

Peter-Paul Pietsch und Patricia Scholten empfinden als Nachfolger der Gründer "eine besondere Verantwortung" für die Motor Presse Stuttgart: "Es war für uns deshalb keine Frage, fortzuführen, was in den vergangenen Jahrzehnten entstanden ist. Wir stehen auch in Zukunft voll zur Motor Presse Stuttgart und werden die Geschichte unserer Familie fortschreiben." Die beiden danken Gruner + Jahr "außerordentlich" für die "konstruktiven und offenen Verhandlungen".

Hintergrund: Die Motor Presse Stuttgart gibt Spezialzeitschriften in Themenfeldern wie Auto, Motorrad, Sport und Freizeit heraus.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.