Eon-Kommunikationschefin Barbara Schädler wechselt zu Roche

12.06.2019
 

Kommunikationschefin Barbara Schädler verlässt Eon. Sie hat einen neuen Führungsjob beim Schweizer Pharmakonzerns Roche.

Barbara Schädler (57) wird zum 1. Oktober 2019 Leiterin Group Communications und Mitglied der erweiterten Konzernleitung von Roche. Schädler wird dort an CEO Severin Schwan berichten. Sie folgt auf Stephan Feldhaus, der sich Unternehmensangaben zufolge entschieden hat, Ende September 2019 seine berufliche Laufbahn außerhalb von Roche fortzusetzen. 

Bei Roche trifft Barbara Schädler auf einen Bekannten: Christoph Franz. Der Manager ist seit 2014 Verwaltungsratspräsident bei Roche. Zuvor war er Vorstandsvorsitzender der Lufthansa. Franz hatte Schädler im Jahr 2013 zur Lufthansa geholt. Dort erlebte Schädler die schlimmste Situation ihrer Karriere: den Absturz einer Germanwings-Maschine in den französischen Alpen.
 
Schädler ist seit April 2016 Leiterin Kommunikation und Public Affairs von Eon. "In ihren dreieinhalb Jahren bei Eon hat Barbara Schädler die Reputation unseres Unternehmens in der Öffentlichkeit und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich verbessert," so CEO Johannes Teyssen. "Obwohl ich bedauere, dass sie Eon verlassen wird, erkenne ich die Möglichkeiten an, die ihre zukünftige Aufgabe ihr bieten wird. Gemeinsam mit meinen Kollegen im Eon-Vorstand wünsche ich ihr alles Gute für ihre private und berufliche Zukunft."
 
Schädler sagt: "Ich bin sehr dankbar für meine Zeit bei E.ON in Jahren, die so wichtig in der Geschichte des Unternehmens sind. Mein besonderer Dank gilt Johannes Teyssen. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe, werde aber viele Kollegen, externe Partner, mit denen ich die Ehre hatte zusammen zu arbeiten, und ganz besonders mein großartiges Team vermissen."
 
Über eine Nachfolge werde in Kürze entschieden, hieß es bei Eon.
 
Frühere berufliche Stationen von Schädler als Kommunikationsleiterin waren neben Eon unter anderen Lufthansa, SAP und das deutsche Bundesministerium der Finanzen. Sie verfügt über einen Master Abschluss in Volkswirtschaft der Johannes Gutenberg Universität Mainz.
 
kress.de-Tipp: Im PR Report 1/2019 gab es ein ausführliches Gespräch mit Antonia Meyer, Barbara Schädler und Babette Kemper über die Folgen der #MeToo-Debatte und den Zwiespalt, dass PR-Frauen auf Top-Positionen derzeit so gefragt sind wie nie. Sie können das Heft in unserem Shop kaufen.

Der "PR Report" erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Daniel Neuen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.