Marianne Bullwinkel wechselt von Snapchat an die Spitze des Audiovermarkters RMS

19.06.2019
 

Der Audiovermarkter RMS hat die Nachfolge von Matthias Wahl geregelt. Marianne Bullwinkel wird Sprecherin der Geschäftsführung. Sie kommt von einem Instant-Messenger-Dienst.

Marianne Bullwinkel (51) rückt zum 1. Oktober an die Spitze von RMS. Sie folgt auf Matthias Wahl, der seinen Vertrag nicht verlängert hatte.

Bullwinkel ist seit Mai 2017 als Country Manager DACH für das Geschäft des Instant-Messenger-Dienstes Snap Inc. im deutschsprachigen Raum verantwortlich. Davor war sie in gleicher Funktion bei Facebook tätig. 

Die Medienmanagerin aus Wuppertal startete ihre Agenturlaufbahn bei Zenith More Media, gefolgt von Initiative Media. Dort stieg sie als 29-Jährige zur Geschäftsführerin von Initiative Deutschland auf. Nach 22 Jahren auf Agenturseite wechselte sie zur Verlagsgruppe Handelsblatt, wo sie als Geschäftsführerin die Vermarktungseinheit IQ Media leitete und das Vertriebs- und Produktmarketing von "Handelsblatt" und "Wirtschaftswoche" verantwortete. Danach wechselte sie als DACH-Chefin zu Facebook. 

Kai Fischer, Aufsichtsratsvorsitzender von RMS, freut sich außerordentlich, dass Marianne Bullwinkel noch in diesem Jahr die Spitzenposition bei RMS übernehmen wird. Sie sei die absolute Idealbesetzung. "Es gibt kaum eine Mediapersönlichkeit, die über eine ähnliche Bandbreite, Expertise und Erfahrung verfügt wie sie. Sie kennt das Mediageschäft aus vielen Perspektiven, in ihrer fast 30-jährigen Karriere hat sie den Beginn des Privatfernsehens ebenso miterlebt wie die nachhaltigen Veränderungen durch das Internet und die Hinwendung zur mobilen Mediennutzung. Darüber hinaus ist sie eine in der Werbebranche vielfach ausgezeichnete und anerkannte Persönlichkeit mit einem weitreichenden Netzwerk aus langjährigen Kontakten", so Fischer.

Marianne Bullwinkel selbst will die "dynamische Entwicklung im Audiomarkt" mitgestalten. Für sie schließe sich ein Kreis: "Als Mediaplanerin war ich Radio-Expertin, und bis heute ist Radio für mich ein faszinierendes Medium. Ich hätte mir damals nicht träumen lassen, einmal an der Spitze des führenden Radiovermarkters zu stehen. Die Relevanz des Radios als einem der wenigen verbleibenden Massenmedien, gepaart mit den innovativen Entwicklungen im digitalen Markt, machen die Aufgabe bei RMS so spannend."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.