Disney-Channel-Chef Thorsten Braun hat seinen Tisch geräumt

 

Schon wieder ein Wechsel an der Spitze des deutschen Mäuse-Senders: Thorsten Braun, bislang nicht nur Vice President & General Manager der Disney Channels, sondern bei Disney Media Sales & Parnterships auch Vermarktungschef, hat das Unternehmen in München verlassen.

Offenbar erfolgte der Abschied Brauns, der seit 2017 nicht nur für den frei empfangbaren Disney Channel, sondern auch für die Pay-TV-Aktivitäten der Senderfamilie zuständig war, recht kurzfristig. Ursprünglich wurde der Disney-Spitzenmanager noch auf den Screenforce Days in Köln erwartet.

Wer nun auf Thorsten Braun nachfolgt oder ob auch mit Blick auf den erwarteten Start des neuen kostenpflichtigen Streaming-Angebots Disney+ auch im deutschsprachigen Raum breiter umstrukturiert wird, ist noch unklar. Zuerst hatte der Branchendienst W&V über die Personalie berichtet.

Bei Disney in München bestätigte man auf kress.de den Abgang von Thorsten Braun, der "aus persönlichen Gründen" erfolge, wie es heißt. "Der Sender und die Vermarktung sind bestens aufgestellt", sagte ein Disney-Sprecher. Im Hause danke man Thorsten Braun, der immerhin sechs Jahre lang an Bord war, für seinen enormen Einsatz, die Professionalität und die vielen Ideen, die er eingebracht habe, heißt es in München.

Thorsten Braun arbeitete seit August 2013 für Disney und baute vor seinem Wechsel auf die Senderchef-Position eine integrierte Disney-Vermarktungsorganisation für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz auf.

Im Gespräch mit "kress pro" (Ausgabe 1/2019) hatte Thorsten Braun zu Jahresbeginn noch ein rosiges Bild der Geschäftsentwicklung gemalt. "2019 wird – was man jetzt schon an den Vorbuchungen ablesen kann – ein gutes Jahr im Werbegeschäft", sagt er damals. "Wir haben für Day- und Primetime gute Pläne, wie wir weiter wachsen wollen. Wir werden auch bei den Umsätzen weiter wachsen", so der damalige Senderchef. Braun hatte beim Disney Channel zuletzt die Programmschienen stark umgebaut.

Eine offizielle Presseaussendung zum Ausscheiden des verdienten Managers gibt es bislang nicht. Auch als Brauns Vorgänger Lars Wagner das Haus verließ - er arbeitet nun für Playmobil - wurde das von Disney nicht offensiv kommuniziert.

Hintergrund: Disney betreibt im deutschsprachigen Raum neben dem Free-TV-Sender Disney Channel drei Pay-TV-Angebote, die unter anderem über Sky empfangbar sind.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.