Christiane zu Salm tritt aus dem Ringier Verwaltungsrat aus

28.06.2019
 

Im Verwaltungsrat des Schweizer Medienkonzerns Ringier ändert sich etwas. Die deutsche Medienunternehmerin und Verlegerin Christiane zu Salm tritt aus dem Gremium aus. Was sie dazu veranlasst.

Christiane zu Salm hat das Unternehmen Ringier in den vergangenen 12 Jahren bei der digitalen Transformation begleitet. Nun möchte sie sich verstärkt um ihre unternehmerischen Projekte kümmern.

Michael Ringier, Verleger und Präsident des Ringier-Verwaltungsrates, bedankt sich ganz herzlich bei Christiane zu Salm für ihre wertvolle Expertise und ihr grosses Fachwissen, das sie in den vergangenen 12 Jahren in das Gremium eingebracht habe.

Der freigewordene Sitz soll mit einer Kandidatin neu besetzt werden. Der Verwaltungsrat der Ringier AG setzt sich derzeit zusammen aus dem Präsidenten Michael Ringier, dem Vizepräsidenten Uli Sigg sowie den Mitgliedern Claudio Cisullo, Lukas Gähwiler und Professor Felix Oberholzer-Gee.

kress.de-Tipp: Christiane zu Salm steuerte den Musiksender MTV und war Geschäftsführerin und Anteilseignerin des Privatsenders tm3, den sie in den Gewinnspielsender 9Live umwandelte. Kurzzeitig wirkte sie als Crossmedia-Vorstand bei Burda. Was Christiane zu Salm im Moment macht und wie ein Fernsehabend im Hause zu Salm/Kofler aussieht, verriet sie im Gespräch mit "kress pro".

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.