Fast einstimmig: NDR-Rundfunkrat wählt Joachim Knuth zum Intendanten

08.07.2019
 

Es ist vollbracht: Joachim Knuth wird Intendant des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Am 13. Januar 2020 soll er die Nachfolge von Lutz Marmor antreten, der sich dann nach zwei Amtszeiten als Intendant verabschiedet. Was Knuth ankündigt.

Der NDR-Rundfunkrat folgte mit der Wahl dem Vorschlag des Verwaltungsrates, der Joachim Knuth am 14. Juni als einzigen Kandidaten nominiert hatte.

Joachim Knuth bekam in geheimer Abstimmung des Rundfunkrates 40 Stimmen und erreichte damit die vorgeschriebene Zwei-Drittel-Mehrheit der 47 anwesenden Rundfunkratsmitglieder. Es gab sechs Enthaltungen und eine Nein-Stimme. Knuth ist derzeit Stellvertretender NDR-Intendant und Programmdirektor Hörfunk.

"Der NDR ist mit seinen Radio-, Fernseh- und Onlineangeboten und seiner tiefen Verwurzelung in den Regionen das führende Medienhaus Norddeutschlands - und ein Leistungsträger in der ARD", so Joachim Knuth. "Wir müssen da, wo wir stark sind, stark bleiben und dort, wo wir noch nicht so stark sind, stärker werden. Denn die Medien und die Art, wie wir Medien konsumieren, verändern sich rasant. Darauf müssen wir reagieren, mit mehr crossmedial produzierten Inhalten, die die Norddeutschen immer und überall nutzen können. Ich freue mich über das Vertrauen des Rundfunkrates und bin mir sicher, dass wir dank der Kreativität, der Fantasie und der Innovationsenergie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Herausforderungen des neuen Jahrzehnts meistern werden", betont Knuth.

Cornelia Nenz, Vorsitzende des NDR Rundfunkrates: "Mit Joachim Knuth gewinnt der NDR einen profilierten Journalisten mit exzellenter Führungsqualifikation für die verantwortungsvolle Aufgabe des Intendanten. Er hat seine herausragenden Managementfähigkeiten in den verschiedensten Funktionen unter Beweis gestellt und genießt über den NDR hinaus große Wertschätzung."

Gemäß NDR-Staatsvertrag wird der Intendant für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt. Lutz Marmor ist seit Januar 2008 NDR Intendant. Er hatte erklärt, dass er nicht für eine volle dritte Amtszeit zur Verfügung stehen würde.

Für NDR-Intendant Lutz Marmor steht der NDR steht gut da, hat aber große Herausforderungen zu bewältigen: "Joachim Knuth ist durch sein langjähriges erfolgreiches Wirken gut gerüstet für die künftige Aufgabe als NDR Intendant. Ich wünsche ihm in seinem neuen Amt alles Gute und viel Erfolg."

Zur Person: Joachim Knuth stammt aus Kiel. Er studierte Politische Wissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Geschichte in München sowie als Fulbright-Stipendiat in Austin/Texas und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Beim NDR ist Joachim Knuth seit 1985 tätig, zunächst als Nachrichtenredakteur beim Hörfunk, dann als Redakteur für Sozialpolitik und später als Zeitfunkredakteur bei NDR 2. Von 1991 bis 1994 war er Referent des Intendanten. 1995 wechselte er zu NDR 4, das dann zu NDR Info wurde - zunächst als Leiter der Programmgruppe Politik und Aktuelles. Von 1998 bis 2007 war er Wellenchef von NDR Info und Hörfunk-Chefredakteur. Seit 2008 ist Joachim Knuth Programmdirektor Hörfunk. Während des ARD-Vorsitzes des Norddeutschen Rundfunks (2013 bis 2015) war er zudem Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission. Außerdem ist Joachim Knuth Vorsitzender des Beirats Deutscher Radiopreis, der seit 2010 verliehen wird. Von 2011 bis Juli 2019 war er einer von zwei Geschäftsführern der NDR Media GmbH. Seit dem 1. Juli 2019 ist Joachim Knuth Stellvertretender Intendant des NDR.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.