Hückmann holt sich Mergemeier ins Ketchum-Management

18.07.2019
 

Sabine Hückmann, Chefin von Ketchum in Deutschland, baut das Management der Agentur um. Peter Mergemeier wird COO der Agentur. Er löst Simone Hoch ab, die neue Führungsaufgaben bei Ketchum übernimmt.

Peter Mergemeier wird zum 1. August 2019 Chief Operating Officer von Ketchum in Deutschland. Er wirkte zuletzt als Managing Director bei prodeers (Hirschen Group) und verantwortete den Aufbau einer Customized Agency. Zu seinen weiteren Stationen zählen unter anderem Saatchi & Saatchi, Jung von Matt, Grey, Havas und argonauten G2/Geometry Global.

"Gerade jetzt ist es für mich spannend, Teil von Ketchum zu werden. Datenbasierte Kreativkonzepte und kanalübergreifende Handlungsempfehlungen werden zunehmend aus der Content-Perspektive heraus entwickelt, wie jüngst erst wieder Cannes gezeigt hat", sagt Mergemeier.

Simone Hoch, bislang als COO für Ketchum in Deutschland für die Themen Kundenentwicklung, Neugeschäft sowie die Operativen Prozesse der Agenturen verantwortlich, soll sich als Chief Client Officer künftig noch intensiver um Kundenentwicklung und Neugeschäft widmen. Diese Bereiche hat sie bereits in den vergangenen Jahren für die Ketchum-Agenturen in Deutschland verantwortet.

"Mit der neuen Aufgabenteilung im Executive Board schaffen wir die besten Voraussetzungen, um das Thema End-to-End Client Experience weiter systematisch auszubauen", erläutert  Sabine Hückmann, CEO von Ketchum in Deutschland. "So verzahnen wir unsere operativen und nicht-operativen Bereiche noch enger und stärken die Zusammenarbeit mit Agenturen im Netzwerk und mit den externen Agenturen unserer Kunden."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.