Wie Jörg Wassink den Wachstumskurs von Valantic mit beflügeln soll

 

Auf der Überholspur: Valantic mit Hauptsitz in München zählt zu den am schnellsten expandierenden IT-Beratungs- und Service-Unternehmen in Europa. Nun richtet es für Jörg Wassink den neuen Posten "Director Marketing & Communications" ein.

Der 48-Jährige leitet nun das sogenannte Shared Service Center Markting. Er soll sich vor allem und das Brand Management und die Weiterentwicklung der digitalen Marketingstrategien des Hauses kümmern. 

Mit dem seit rund 20 Jahren aus leitenden PR- und Marketingpositionen erfahrenen Neuzugang dürfte Valantic einen guten Griff getan haben: In den vergangenen zwei Jahren war Jörg Wassink als Head of Marketing für den weltweiten Aufbau der Kommunikationstätigkeiten der Telekommunikationsallianz ngena zuständig. Zuvor wirkte er als Head of Communications und Pressesprecher für die Sage Group in Zentraleuropa. Außerdem stand er schon PR-technisch in Diensten des Telko-Riesen Colt Telecom.

Wassink ist studierter Philosoph und Geisteswissenschaftler und startete seine Karriere als Journalist für das IT-Wirtschaftsmagazin "iConomy" und als PR-Berater der Agentur Denkfabrik.

Joachim Lauterbach, COO und Partner bei Valantic, ist davon überzeugt, dass Jörg Wassink "die Weiterentwicklung der Marke, die digitale Sichtbarkeit unserer Firma udn die vertriebliche Unterstützung auf die nächste Stufe heben" wird.

Hintergrund: Valantic hat sich auf Digital Solutions-, Consulting- und Software-Dienstleistungen spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 850 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von über 130 Mio Euro. Im DACH-Raum ist Valantic an 18, international an vier Standorten vertreten. Unter den Kunden zählt man unter anderem 19 von 30 DAX-Konzerne.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.