Tagesspiegel macht Dominik Thesing zum Verlagsleiter

 

Der Berliner "Tagesspiegel" möchte bei den Fachinformationen und im Digital-Bereich wachsen. Warum das Haus dafür den neuen Verlagsleiter Dominik Thesing an Bord holt.

Der 47-Jährige ist beruflich mit vielen Wassern gewaschen und gilt als ausgewiesener Kommunikationsexperte, der wichtiges Knowhow in den Verlag mitbringt. Er soll die digitalen Fachangebote der Gruppe weiterentwickeln und wirtschaftlich ausbauen. 

Mit dem renommierten Neuzugang möchte Farhad Khalil, Geschäftsführer des Tagesspiegel, das Haus und das Hauptstadtblatt in Richtung "Nr. 1 der Politikentscheider", wie er sagt, weiter entwickeln.

Thesing war zuletzt Chief Operating Officer der Quadriga Media GmbH. Dort verantwortete er als Board Member die Bereiche Finanzen, IT, Infrastruktur und Prozesse. Zwischen 2014 und 2016 wirkte er als Geschäftsführer und ebenfalls COO für die Digital- und Kreativagentur KKLD mit Sitz in Berlin und New York.

Seine Karriere hatte er einst in der Kommunikationsberatung und im -management der Lufthansa anrollen lassen, dann wurde er zunächst PR-Consultant und von 2007 bis 2013 Geschäftsführer von Scholz & Friends in Berlin. Dort wurde er auch Mitglied der Commarco-Holding, zu der unter anderem S&F gehört.

Hintergrund: Der "Tagesspiegel" gehört wie "Die Zeit", das "Handelsblatt" und die "Wirtschaftswoche" zur DVH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.