Joachim Liebler steuert als Geschäftsführer die VRM-Mediengruppe mit

 

Ab dem Jahreswechsel wird die VRM-Mediengruppe ("Darmstädter Echo") von einem Trio gelenkt: Welche Aufgaben der neue Geschäftsführer Joachim Liebler übernehmen soll - und welche Beförderung ihn perspektivisch erwartet.

Der 55-Jährige wird seinen Posten zum 1. Januar 2020 antreten und arbeitet dann eng mit den bestehenden beiden Geschäftsführern Hans Georg Schnücker und Jörn W. Röper, beide 63 Jahre alt, zusammen.

Bei der VRM-Mediengruppe soll Joachim Liebler sich vor allem um den digitalen Transformationsprozess, den Aufbau von zielgruppenorientierten neuen Geschäftsmodellen sowie den Aufbau von Agenturleistungen im Rahmen der VRM Corporate Solutions kümmern, heißt es bei dem Medienunternehmen in Mainz.

Außerdem rückt er in eine Wartestellung für höhere Weihen: Es ist vorgesehen, so die VRM, dass Liebler nach einer Einarbeitungs- und Übergabepahse die Nachfolge von Schnücker als Sprecher der Geschäftsführung der VRM Holding GmbH & Co. KG antritt.

Joachim Liebler hat in den vergangenen 25 Jahren unterschiedliche Aufgaben und Tätigkeitsfelder in verantwortlichen Positionen für diverse Medienhäuser übernommen. So war er unter anderem beim "Südkurier" in Konstanz, bei der Mainpresse in Würzburg, bei der "Süddeutschen Zeitung" und im Holtzbrinck-Konzern im Einsatz. Zuletzt war er Geschäftsführer für die NOZ Medien und mh:n Medien in Osnabrück und Flensburg.

Als "kompetenten Fachmann" begrüßt ihn Hans Georg Schnückler. Er freut sich, dass Liebler "aufgrund seiner bisherigen Berufserfahrungen in der Lage ist, das Gute zu bewahren und weiter zu entwickeln und auf der anderen Seite die VRM-Mediengruppe in eine digitale Zukunft zu führen".

Hintergrund: Die VRM mit Sitz in Mainz erreicht mit ihren Tageszeitungen im Rhein-Main-Gebiet – darunter die "Allgemeine Zeitung", der "Wiesbadener Kurier" und das "Darmstädter Echo" – und ihren Aktivitäten im mittelhessischen Zeitungsmarkt – darunter unter anderem die "Wetzlarer Neue Zeitung" und der "Gießener Anzeiger" – mehr als eine Mio Leserinnen und Leser und verfügt über eine Auflage von über 300.000 Exemplaren. Darüber hinaus steht die VRM konzernweit mit rund 1,2 Mio Unique Usern in Kontakt und erreicht über 630.000 Social-Media-Nutzer. Ein breit gefächertes Angebot an Zielgruppenmedien, Anzeigenblättern sowie zahlreiche Initiativen und Beteiligungen runden das Portfolio der VRM ab. Insgesamt zählt das Unternehmen zu den reichweitenstärksten regionalen Medienhäusern Deutschlands.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.