Chief Digital Officer Eun Kyung Park ist weg bei ProSiebenSat.1

 

Künftig ohne eine erfahrene Führungskraft, die viele Konzernbereiche entscheidend mitgeprägt hat, muss ProSiebenSat.1 auskommen: Eun Kyung Park, für die zuletzt der übergreifende Posten eines Chief Digital Officers eingerichtet wurde, hat dem Haus den Rücken gekehrt.

Eun Kyung Park war im April 2009 erstmalig in ProSiebenSat.1-Dienste getreten, nachdem sie zuvor Bertelsmann-Managerin war - zuletzt Director Business Development bei der Direct Group.

Bei ProSiebenSat.1 hatte sie mehrere Geschäftsführerinnen-Posten inne - unter anderem zunächst als Chefin von ProSiebenSat.1 Digital, dann zwischen 2012 und 2014 als Senderchefin des Frauen-Ablegers Sixx. Von 2016 bis 2018 war Eun Kyung Park Geschäftsführerin der SevenOne Ad Factory, bevor sie im August vergangenen Jahres Chief Digital Officer wurde. Die gut vernetzte Branchenkennerin hatte immer wieder Kooperationen für das Haus eingetütet - unter anderem mit Facebook.

Wohin es sie nun zieht, wurde offiziell noch nicht bekannt.

Hintergrund: CEO von ProSiebenSat.1 ist Max Conze. Er hatte zuletzt viel Augenmerk auf die digitalen Streaming-Aktivitäten unter der neuen Marke Joyn gelenkt. Die geplante zweite Stufe des Joyn-Ausbaus zu einem Pay-Angebot lässt noch auf sich warten. Die Bundesliga-Fußballspiele, die der Joyn-Partner Discovery an DAZN weiterlizenziert hat, werden dort anders als erwartet nun doch nicht zum Einsatz kommen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.