Geschäftsführer Kotte macht beim Deutschen Landwirtschaftsverlag Schluss - Schmidt-Hamkens übernimmt

17.09.2019
 

Er hat seit 2007 das Geschäft der Verlagsgruppe dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag verantwortet. Zum Jahresende hört Amos Kotte auf. Einen Nachfolger gibt es nicht.

"Ich bin dankbar für die Jahre im dlv. Ein Unternehmen mit vielen klugen und innovativen Köpfen in Zeiten des digitalen Wandels zu führen, ist eine herausfordernde, aber auch freudvolle Aufgabe", so Amos Kotte. Er will sich "neuen Aufgaben im Branchenumfeld" widmen.

Kottes Aufgaben übernimmt Christian Schmidt-Hamkens, der seit Juli 2018 Sprecher der Geschäftsführung im dlv ist (kress.de berichtete).

Aufsichtsrat, Gesellschafter und Kollegen bedanken sich bei Kotte für die "vertrauensvolle und stets gute Zusammenarbeit". Kotte habe das Unternehmen aus einer soliden wirtschaftlichen Grundlage beständig weiterentwickelt. Für seine berufliche und persönliche Zukunft wünschen ihm die Gremienvertreter des Verlages alles Gute.

Hintergrund: Der dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag gehört zu den 25 größten Fachverlagen in Deutschland (siehe kress pro-Ranking in Ausgabe 6/2019). Rund 400 Mitarbeiter haben mit 40 Print- und Online-Medien zu Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Landlebe 80 Mio Euro Umsatz im Jahr 2018 erwirtschaftet.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.