Der WDR ist an der Reihe: Tom Buhrow wird ARD-Vorsitzender

 

Zuletzt hatte in den Jahren 2011 und 2012 der WDR unter der damaligen Intendantin Monika Piel den ARD-Vorsitz inne. Nun übernimmt diese Aufgaben WDR-Intendant Tom Buhrow. Wer ihn dabei unterstützt.

Die Geschäftsführung der ARD wechselt Anfang 2020 vom BR zum WDR. Allerdings bleibt der aktuell amtierende ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm, der bekanntlich BR-Intendant ist, auch in der nächsten Amtsperiode sehr nah an der Macht: Er wird zum 1. Januar 2020 die Stellvertretung übernehmen. Beide Personalien hat die ARD-Hauptversammlung in Stuttgart auf Vorschlag der Intendanten beschlossen.

"Ich gratuliere Tom Buhrow sehr herzlich zur Wahl zum nächsten ARD-Vorsitzenden", lässt sich Ulrich Wilhelm zitieren. "Der WDR kann auf den BR als engagierten Partner innerhalb der ARD zählen. Wir stehen als öffentlich-rechtlicher Rundfunk auch in den kommenden Jahren vor wichtigen Herausforderungen, um unseren Programmauftrag im digitalen Zeitalter bestmöglich zu erfüllen", so Wilhelm. "Dabei sichere ich Tom Buhrow meine volle Unterstützung zu."

Hintergrund: Tom Buhrow ist seit 1. Juli 2013 Intendant des WDR. Als ARD-Vorsitzender wird er die Geschäfte der Arbeitsgemeinschaft führen, zu Mitgliederversammlungen einladen und diese leiten. Mit dem Wechsel des ARD-Vorsitzes wechselt auch die sogenannte Gremienvorsitzendern-Konferenz (GVK) der ARD, die dann ab Januar 2020 vom WDR geleitet wird. Vorsitzender der GVK wird der Rundfunkratsvorsitzende Andreas Meyer-Lauber.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.