Mediengruppe Dr. Haas: Warum Geschäftsführer Kranefuß den Regionalsender RNF abstößt

 

Die Mediengruppe Dr. Haas beendet ihr Engagement beim Rhein-Neckar-Fernsehen. Zuletzt hatten die Mannheimer noch erheblich in den Regionalsender investiert. Was Geschäftsführer Florian Kranefuß jetzt plant.

Die Mannheimer Dr. Haas Mediengruppe, zu der unter anderem auch der "Mannheimer Morgen" gehört, hatte den in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratenen Regionalsender Rhein-Neckar-Fernsehen Anfang des Jahres übernommen und Ralph Kühnl nach dem Ausscheiden des früheren Senderchefs Bert Siegelmann zum alleinigen Geschäftsführer gemacht (kress.de berichtete). Nun ist das Experiment allerdings wieder beendet.

Wie es nun bei der Dr. Haas Mediengruppe heißt, sieht die RNF-Geschäftsführung "für die Fortführung des TV-Senders infolge der eingetretenen und zukünftig zu erwartenden Entwicklung keine wirtschaftliche Perspektive mehr".

Hintergrund für die Einstellung sei die "konjunkturell bedingte weitere Beschleunigung des Rückgangs der Werbemärkte"; daher konnte die Mediengruppe den Sender "nicht stabilisieren", wie es in Mannheim heißt. "Insbesondere die Vermarktung des klassischen TV-Programms (Werbezeitenverkauf) hat sich entgegen den Erwartungen gegenüber dem Insolvenzjahr 2018 nochmals deutlich verschlechtert."

Dabei hatte die Gruppe zuletzt noch in den Sender investiert. "Auch die Zurverfügungstellung erheblicher finanzieller Mittel in Höhe von 1,2 Millionen Euro seitens der Mediengruppe Dr. Haas sowie umfangreiche Maßnahmen konnten der strukturell sowie konjunkturell bedingten Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage des regionalen TV-Senders nicht ausreichend entgegenwirken", heißt es nun.

Die Mediengruppe will ihre Bewegtbild-Aktivitäten nun "neu ausrichten" und perspektivisch neue Formate in den Digitalauftritten von Morgenweb.de, FNweb.de, Headline24 und in den sozialen Netzwerken entwickeln. Sie bedankt sich "für das große Engagement bei den 31 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von RNF, den Sender in und nach der Plan-Insolvenz 2018 engagiert weitergeführt zu haben, sowie für die große Unterstützung aus regionaler Wirtschaft und Politik", so die Dr. Haas-Gruppe.

Hintergrund: Das Rhein-Neckar-Fernsehen mit Sitz in Mannheim ging im September 1986 erstmalig auf Sendung. Im Juli 2018 musste es beim Amtsgericht Mannheim eine Plan-Insolvenz anmelden.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.