Katharina Fusban soll Lightkid als neue Geschäftsführerin strahlen lassen

 

Die Münchner TV-Produktionsfirma Lightkid möchte zu den Großen der Branche aufschließen und stellt die Weichen in der Chefetage neu: Was sich Geschäftsführerin Katharina Fusban vorgenommen hat.

Die Trägerin des Deutschen Fernsehpreises ("Stellungswechsel", 2011 - damals als Producerin) hat sich in der Branche vor allem als Mitentwicklerin des Vox-Quotenüberfliegers "Shopping Queen" einen Namen gemacht. Fusban war bereits an der Pilotierung des Formats beteiligt. Außerdem war sie Executive Producer für Talpa Germany ("The Voice Kids"), für Redseven Entertainment und Constantin Entertainment.

Als neue Geschäftsführerin von Lightkid löst sie Oliver Brendel ab, der sich nach vier Jahren an der Spitze der Produktion nun "neuen Aufgaben zuwenden möchte", wie es in München heißt. Katharina Fusban will auch in Zukunft keine Genres ausschließen. Sie interessiert sich vor allem für "Narrative und Konzepte, die zukunftsgewandt sind und medienübergreifend platziert werden können", sagt sie.

Paul Koch, der aus Österreich stammende Inhaber von Lightkid, freut sich über die Verpflichtung von Fusban. "Sie wird mit ihrer Leidenschaft für relevante Inhalte, großem dramaturgischen Knowhow und ihrem kompetenten Führungsstil Lightkid neue Perspektiven eröffnen und Innovationen auf den Weg bringen", so Koch.

Hintergrund: Lightkid aus München arbeitet in den Medien TV, Film, Image, Web oder Animationen. Wichtige Abnehmer sind unter anderem "Galileo", "taff", "red" (alle Prosieben", "Akte" (Sat.1) sowie "Deutschland 24/7" bei DMAX.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.