Exklusiv: Gottfried Zmeck gibt den Mainstream-Media-CEO-Posten ab

 

Nach kress.de-Informationen zieht sich ein Urgestein der deutschen Bezahlfernsehbranche von seinem aktiven Chefposten zurück: Gottfried Zmeck übergibt die CEO-Stelle bei seiner Mainstream Media AG an Tim Werner.

Dies erfuhr kress.de im Umfeld der diesjährigen Oktoberfestparty unter dem Motto "Fernsehen mit Herz", mit dem das Medienunternehmen aus München-Unterföhring nicht nur ihre zwischenzeitliche Wiesn-Pause mit einem großen Promi-Fest feierte, zu dem auch auf der Theresienwiese selten gesichtete Gäste wie der frühere "Traumschiff"-Kapitän Sascha Hehn kamen. Anlass war zudem der Start einer Fernsehen-mit-Herz-App, mit der das Paket aus den Senderangeboten Romance TV, Heimatkanal und GoldStar TV nun auch per App empfangen werden können.

Der 63-jährige Zmeck, der einst in Wien Politikwissenschaft und Kommunikation studiert hatte, später ORF-Journalist wurde und dort zum Büroleiter des damaligen Intendanten Gerd Bachler aufstieg, hat wie kaum ein Zweiter die deutsche Pay-TV-Entwicklung mit geprägt. Er war zunächst in Deutschland Büroleiter beim Münchner Medienunternehmer Leo Kirch, von 1996 bis 1999 Geschäftsführer des Sky-Vor-Vor-Läufers DF1 - Das digitale Fernsehen, bevor er eigenständiger Unternehmer wurde. GoldStar TV, den Vorgänger seines heutigen Hauses Mainstream Media AG, hatte er im Frühjahr 1999 gegründet und danach stark ausgebaut.

Wie kress.de nun aus erster Hand gehört hat, wird der Gründer und bisherige CEO zum 1. Oktober den Vorstandsvorsitzenden-Posten der MMAG abgeben und damit die Führungsstruktur seines Hauses neu ordnen. Zmeck wechselt als Vorsitzender in den Aufsichtsrat der Mainstream Media AG.

Seine Position als CEO übernimmt mit Tim Werner ein enger Vertrauter und Weggefährte. Der frühere ZDF-Enterprises-Manager, 53 Jahre alt,  ist bereits seit acht Jahren Mitglied des Vorstands der MMAG und bislang auch COO von Romance TV. Künftig wird der Vorstand der MMAG verkleinert und noch aus Werner als CEO und weiterhin aus Vorstand Horst Kümmel, der den Finanzbereich leitet, bestehen.

"Tim Werner hat sich sowohl in der Branche wie gegenüber Eigentümern und Mitarbeitern schon bisher profiliert", sagt Gottfried Zmeck nun zu kress.de. Werner werde für Kontinuität sowie für "neue Impulse" sorgen. Zu seinem eigenen (Teil-)Rückzug sagt Zmeck: "Nach zwei Jahrzehnten an der Spitze sehe jetzt den richtigen Zeitpunkt für eine Verjüngung in der operativen Führung." Der TV-Unternehmer bleibt weiterhin Mehrheitsaktionär der AG.

Hintergrund: Die Dachmarke Mainstream Media AG bündelt die Unternehmen Romance TV GmbH & Co. KG, Mainstream Networks Holding GmbH & Co. KG für das internationale Geschäft außerhalb des deutschsprachigen Raums, Reichenbach Rechtehandels GmbH, drei.eins Beteiligungs GmbH und almara Musikverlag GmbH. Zu den Geschäftsfeldern der Mainstream Media AG gehören die Sendermarken Romance TV, Heimatkanal und GoldStar TV. Hauptaktionär der Mainstream Media AG ist mit 75% Gottfried Zmeck. Die Merkur Thorhauer GmbH & Co. KG ist mit 15% beteiligt. Jeweils 5% halten Barbara Zmeck-Koch und Julia Kiessling (geborne Zmeck).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.