Glücksfall: Christoph Kucklick rückt an die Spitze der Henri-Nannen-Schule

30.09.2019
 

Geo-Chefredakteur Christoph Kucklick wird Leiter der Henri-Nannen-Schule. Er folgt auf Andreas Wolfers. Warum Julia Jäkel Christoph Kucklick als Glücksfall für die renommierte Ausbildungsstätte bezeichnet.

Christoph Kucklick, der Chefredakteur von Geo, übernimmt vom 1. Januar 2020 an die Leitung der Henri-Nannen-Schule. Andreas Wolfers, der seit 2007 die Journalistenschule geleitet hat, gibt seinen Posten ab. "Zwölf Jahre lang habe ich hoch motivierte junge Menschen bei ihrem Start in den Journalismus unterstützt. Das hat viel Spaß gemacht, es war bereichernd, fordernd und ein großes Privileg. Die drei Trägerverlage haben mir dabei weitgehend freie Hand gelassen, für dieses Vertrauen bedanke ich mich. Wie seit langem geplant verlasse ich nun, nach erfolgreichem Umbau, die Schule. Es wird Zeit für etwas Neues, für die Schule und für mich", so Wolfers.

Für Christoph Kucklick war es "die schwerste Entscheidung, die wundervollen Kolleginnen und Kollegen von GEO zu verlassen": "Ich fühle mich geehrt von dem Vertrauen, das sie mir geschenkt haben. Und ich bin stolz auf den Journalismus, den dieses Team so leidenschaftlich pflegt und der an Tiefe und Genauigkeit seinesgleichen sucht. Aber nach fünf Jahren ist die Zeit reif für eine neue, großartige Aufgabe: junge Kolleginnen und Kollegen auf eine Medienwelt vorzubereiten, die gleichermaßen klassisches Handwerk wie mutige Experimente verlangt."

Julia Jäkel, CEO Gruner + Jahr und Sprecherin des Beirats der Henri-Nannen-Schule, dankt Andreas Wolfers für seine "hervorragende Arbeit": "Ohne ihn wäre die Journalistenschule nicht so zukunftsorientiert und renommiert, wie sie es heute ist." Mit Christoph Kucklick komme ein hochgeschätzter kluger Journalist an die Spitze der Henri-Nannen-Schule. Er vereine die klassischen Tugenden des Journalismus mit einem breiten Wissen über die Herausforderungen der digitalen Transformation, inhaltlich wie technologisch, so Jäkel. Kucklick habe Geo journalistisch wie wirtschaftlich sehr erfolgreich geführt. Zudem habe er dem Haus bei Zukunftsthemen wichtige Impulse gegeben. "Wer Christoph als Lehrer und Leiter bekommt, darf sich freuen. Für die Henri-Nannen-Schule ist er ein Glücksfall", betont die G+J-Chefin.

Gruner + Jahr will über die Kucklick-Nachfolge bei Geo zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Zu den Personen: Christoph Kucklick ist seit fünf Jahren Geo-Chefredakteur, sowohl für das Print- wie das Digitalangebot. Als Herausgeber verantwortet er zudem die Magazine Walden, Geo Saison und Geo Special. Kucklick hatte 1985-1987 die Henri-Nannen-Schule absolviert, anschließend arbeitete er als Ressortleiter (Hamburger Morgenpost), Textchef (Amica), freier Reporter (u.a. Zeit, Brand Eins) und Chefredakteur (Geo Saison). Als Buchautor hat der promovierte Soziologe zuletzt ein viel beachtetes Buch zur Digitalisierung vorgelegt, "Die granulare Gesellschaft".

Andreas Wolfers hatte zwei Jahre als Korrespondent in Israel gearbeitet, elf Jahre als Reporter bei Geo und drei Jahre als Textchef des stern, ehe er 2007 die Leitung der Henri-Nannen-Schule übernahm. Seit 2013 ist er auch Sprecher der Jury des Nannen Preis. Anfang 2019 hat Wolfers die Journalistenschule grundlegend umgebaut: mit längerer Ausbildung, erweitertem Lehrprogramm, neuen Wegen der Profilbildung. Kürzlich gründete er eine zweite Schule, die "Nannen-Werkstatt", die von 2020 an die überbetriebliche Ausbildung von Volontären anderer Verlage übernimmt.

Hintergrund: Die Henri-Nannen-Schule wird von den Verlagen Gruner + Jahr, Die Zeit und Der Spiegel getragen. Seit ihrer Gründung 1979 haben gut 700 Journalistinnen und Journalisten die Schule durchlaufen, viele von ihnen sind in Führungspositionen deutscher Medien gelangt.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.