Warum die ARD 15,7 Mio in Nachrichten investiert

11.10.2019
 

"Die Ereignisse von Halle zeigen einmal mehr, wie wichtig zuverlässige und wahrheitsgemäße Information ist", so NDR-Intendant Lutz Marmor. Die ARD hat am Donnerstag das neue Nachrichtenhaus von ARD-aktuell in Hamburg eingweiht. Warum das Millionprojekt für die Zukunft des Senderverbunds wichtig ist.

ARD-aktuell wird voraussichtlich ab Mitte November die Arbeit im neuen Haus aufnehmen. Das Studio, aus dem u. a. Tagesschau, Tagesthemen und tagesschau24 kommen, verbleibt an bisheriger Stelle. Vom neuen Anbau aus ist es direkt erreichbar. Das neue Haus wurde an das bestehende Redaktionsgebäude angedockt.

"So wie sich die Medienwelt und das Nutzerverhalten ändern, müssen wir auch unser journalistisches Arbeiten neu ausrichten. Dieser Neubau führt alle redaktionellen Einheiten unter einem Dach zusammen und macht uns im digitalen Wandel noch schlagkräftiger", erklärt der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm.

Die Kosten für den Erweiterungsbau belaufen sich auf rund 15,7 Millionen Euro. Er wurde, wie bereits das 1999 in Betrieb genommene Bestandsgebäude, vom Braunschweiger Architekturbüro struhk architekten entworfen. ARD-aktuell ist eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD, die beim NDR in Hamburg angesiedelt ist.

Für NDR-Intendant Lutz Marmor zeigen die aktuellen Ereignisse in Halle, wie wichtig es ist, zuverlässige und wahrheitsgemäße Information anzubieten: "Mit dem Neubau für ARD-aktuell investiert die ARD in Nachrichten. Mit diesem Gebäude ist die Tagesschau für die kommenden Herausforderungen im Fernsehen und online bestens gewappnet. Es bietet den Kolleginnen und Kollegen zukunftsfähige Arbeitsplätze in einem multimedialen Newsroom." Alle ARD-Landesrundfunkanstalten hätten durch die gemeinsame Finanzierung auch ein starkes Bekenntnis zum Nachrichtenstandort Hamburg abgegeben, betont Marmor.

Helge Fuhst, Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell, freut sich, dass mit dem neuen Newsroom die Wege kürzer werden: "Wir verzahnen die Arbeit der verschiedenen Formate und Ausspielwege enger, dadurch können wir noch schneller auf aktuelle Ereignisse reagieren. Mit der Tagesschau, den Tagesthemen, dem Nachtmagazin, tagesschau24, tagesschau.de, der Tagesschau-App und auf den Social Media Plattformen bieten wir verlässliche Informationen für alle und zu jeder Zeit."

Hintergrund: Der Umzug von ARD-aktuell in den Neubau ermöglicht dem NDR ein weiteres Nachrichtenprojekt: In den freiwerdenden Räumen entsteht ein gemeinsamer Standort für die zentralen Nachrichtenangebote im Hörfunk, im Fernsehen und in Onlinemedien des NDR. Ab dem Jahr 2021 sollen von dort in crossmedialer Zusammenarbeit vor allem Nachrichten sowie Berichte und Reportagen aus und für Norddeutschland gesendet werden.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.