Dirk Kaczmarek heuert bei Des Wahnsinns fette Beute an

 

Die Agentur mit dem schönen Namen Des Wahnsinns fette Beute aus Attendorn im Sauerland hat sich einen erfahrenen neuen Kreativkopf ins Haus geholt: Dirk Kaczmarek soll sie als Creative Director Art beflügeln.

Der 37-jährige Bochumer war zuletzt in Frankfurt Head of Creation von Make Relations, die seit 2018 zur Centricity Group gehört. Studierte hatte Kaczmarek einst an der Ruhr-Universität in seiner Heimatstadt, wo er auch eine Ausbildung zum Mediengestalter absolvierte.

Zunächst stand er als Grafiker, schließlich als Art Director in Diensten der Agentur Guerillas aus Wuppertal. 2014 wechselte er als Senior Art Director zu Digitalagentur Wunderman in Frankfurt.

Hintergrund: Geschäftsführer der Agentur Des Wahnsinns fette Beute, die sich auf die Markenführung von Familienunternehmen spezialisiert hat, sind Jörg Hesse und Maria Sibylla Kalverkämper. Kunden der Agentur sind unter anderem Bento Box, Hailo, Knorr-Bremse und Stiebel Eltron.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.