Exklusiv: Olaf Deininger kehrt Holzmann Medien den Rücken

 

Wie kress.de erfahren hat, ist Olaf Deiniger ab sofort nicht mehr Chefredakteur beim "handwerk magazin". Der bestens vernetzte Journalist, früher unter anderem Chefredakteur von MSN, hat den Verlag Holzmann Medien nach sechs Jahren verlassen.

Wie Olaf Deininger nun ankündigt, will er sich "einer neuen Aufgaben widmen". Welche das ist, wurde noch nicht bekannt. Bei seinem Verlag, für den er zuletzt seit Anfang 2014 tätig war, geht er "mit einem lachenden und einem weinenden Auge", wie der bisherige Chefredakteur des Handwerk-Titels sagt.

"Es war eine super Zeit", schreibt Olaf Deininger auf seinem LinkedIn-Profil. "Mein Team und ich haben viel auf den Weg gebracht, das Magazin in Print und online rundum erneuert und die Marke über zahlreiche Kanäle digital und auch in den klassischen Bereichen weiter ausgebaut."

Deininger, der seit 2009 auch Dozent an der Akademie der Deutschen Medien ist, stand vor seinem Wechsel zum Verlag Holzmann Medien von 2008 bis 2013 in Diensten des Deutschen Landwirtschafsverlags, wo er zunächst Redaktionsleiter von agrarheute.com. Später wurde er dort Entwicklungsleiter.

Hintergrund: Frühere Stationen des Journalisten waren unter anderem eine Stelle als Redaktionsleiter von "Prinz" in Stuttgart, ein Posten als Leitender Redakteur bei "Men's Health", Chefredakteur bei Gold.de, CvD und Geschäftsführender Redakteur bei der "Tempo"-Jubiläumsausgabe sowie Chefredakteur von MSN Microsoft Deutschland und im Kompetenzcenter Zeitschriften des Deutschen Sparkassen Verlags.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.