Anna-Maria Wegner und Ann-Katrin Rose steigen in die thjnk-Geschäftsführung auf

 

Eine neue Führungsspitze bekommt thjnk in Düsseldorf: Anna-Maria Wegner und Ann-Katrin Rose werden die Agentur künftig gemeinsam mit Kreativ-Geschäftsführer Kai Röffen steuern.

Beide sind langjährige Mitarbeiterinnen, die die Agentur gut kennen. Und beide sind erst kürzlich aus ihren jeweiligen Elternzeiten zurückgekehrt, um nun Führungsverantwortung als Geschäftsführerinnen zu übernehmen.

Ann-Katrin Rose ist Strategin, sie bringt viel digitales Knowhow mit in die Agenturspitze. Ihre Kollegin Anna-Maria Wegner leitete in den vergangenen Jahren die Beratung von thjnk in Düsseldorf.

Parallel zu den beiden Beförderungen gibt es in dem Haus allerdings auch einen prominenten Abgang: Sebastian Schlosser verlässt die Agentur, um sich den berühmt-berüchtigten "neuen Herausforderungen" zu stellen. Standortschef Kai Röffen, der sich bislang mit Schlosser die Geschäftsführung teilte, dankte ihm für "eine erfolgreiche Zeit, in der wir das Wachstum unseres Standorts gestaltet haben".

Karen Heumann, Mitgründerin und Sprecherin der thjnk-Gruppe, freut sich, dass das Düsseldorfer Büro nun zwei weibliche Co-Chefinnen hat. "Wir freuen uns, dass wir zwei langjährige Mitarbeiterinnen für dieses Modell gewinnen konnten", sagt Heumann. "Damit setzten wir ein weiteres Zeichen für innovative Arbeitsmodelle auch in Führungspositionen."

Hintergrund: Bei thjnk in Düsseldorf arbeiten rund 70 feste und freie Mitarbeiter für Kunden wie Skoda Deutschland, Viega, Göbber, Gira, Melitta und DER Touristik.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.