Exklusiv: Reipschläger, Latten und Färber werden Condé Nast-Markenverantwortliche

 

Wie kress.de erfahren hat, steigen im Zuge der umfangreichen Umbauarbeiten bei Condé Nast in München Angela Reipschläger, Andrea Latten und Margit Färber zu Markenverantwortlichen für GQ, Vogue und Glamour auf.

Der Verlag am Oskar-von-Miller-Ring kommt nicht zur Ruhe. Am Donnerstag hielt die neue Geschäftsführerin Peppel-Schulz, die dringend neue Erlösquellen für ihr defizitäres Haus mit den Luxusmarken erschließen muss, zum wiederholten Mal mit der gesamten Belegschaft ein sogenanntes "Townhall"-Meeting ab. Auch diesmal standen hochkarätige Personalien und die komplette Neuorganisation der Zuständigkeiten im Vordergrund.

Nach exklusiven kress.de-Informationen erhalten drei der vier Marken des Hauses ab sofort eine Doppelspitze. Nun soll nun doch mit Ausnahme der Architektur- und Design-Brand AD, die der bisherige Chefredakteur Oliver Jahn künftig in einer Doppelrolle als "Chief Creative Director" und als "Executive Business Director" führt, auch Vogue, Glamour und GQ eine Markenverantwortliche für die kaufmännischen Belange erhalten.

Diese Positionen übernehmen Kräfte aus dem eigenen Haus: Angela Reipschläger, bislang Head of Marketing bei Vogue, Glamour, GQ und AD, wird sich neue Visitenkarten drucken lassen müssen. Sie fungiert in dem Münchner Verlag im Change-Prozess künftig als "Exexutive Business Director".

Damit wird sie Constantin Herrmann zur Seite gestellt, der als Stellvertretender Creative Officer die Rolle des inhaltlichen Markenverantwortlichen innne hat. Der bisherige Lifestyle Content Director des Männertitels war nach dem Ausscheiden von Tom Junkersdorf auf diese Rolle gerückt. Wie es bei Condé Nast heißt, soll die Stelle des "Chief Creative Directors" von GQ noch neu besetzt werden. Entsprechende Gespräche laufen, wie ein Condé-Nast-Sprecher kress.de bestätigte.

Nägel mit Köpfen konnte Jessica Peppel-Schulz schon bei Vogue machen. Christiane Arp, die langjährige Chefredakteurin, ist nun bekanntlich Chief Creative Officer. Sie erhält als Sparringspartner nach kress.de-Informationen Andrea Latten an die Seite. Latten war bislang im Verlag Brand Director von Vogue und AD.

Bei Glamour übernimmt Margit Färber den Posten der kaufmännischen Markenverantwortlichen. Die neue Trägerin des Titels "Executive Business Director" war bislang Brand Director von Glamour und GQ.

Auf kress.de-Nachfrage bestätigte Condé Nast die drei Top-Personalien. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, bis Ende Q1 2020 die Integration der Print- und Digital-Redaktion voranzutreiben und die Organisation neu aufzustellen. Die Marken werden - bis auf auf AD - jeweils künftig von einer Doppelspitze geführt", lautet das offizielle Statement. "Inhaltlich, und damit dann auch weiterhin in der Funktion als Chefredakteur(in), werden die Marken von einem Chief Creative Director geführt - wirtschaftlich, kaufmännisch von einem Executive Business Director. Alle Rollen sind intern von langjährigen Kolleginnen besetzt worden. Bei AD setzt Condé Nast Germany auf den bisherigen Chefredakteur Oliver Jahn, der die Marke in Personalunion führen soll."

Hintergrund: Unklar bleibt welche Rolle im Verlag künftig André Pollmann übernehmen wird. Er ist laut Unternehmensdarstellung als Publisher für die "kommerzielle Führung" der Marken GQ, Glamour, Vogue und AD zuständig, wie es bislang bei Condé Nast heißt. Noch wurde nicht bekannt, inwieweit sich diese Verantwortung mit der Installierung der vier kaufmännischen Markenverantwortlichen ändern wird. Die Gerüchteküche will gehört haben, dass der langjährige Gruner + Jahr-Topmanager Pollmann für die noch vakante Führung der neuen Einheit Condé Nast CNX gehandelt wird.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.