Frank Schönröck übernimmt Führungsposten bei BCW

 

Den erfahrenen PR-Spezialisten Frank Schönröck hat sich die Agenturgruppe Burson Cohn & Wolfe geangelt. Er wird büroübergreifend die neue Einheit Issues & Public Affairs Solution der Agentur leiten.

Als Managing Director wird er direkt an CEO Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach berichten, sich um Krisenkommunikation, Reputationsfragen und Public Affairs kümmern und Teil des deutschen Managements von BCW werden.

Frank Schönröck kommt von der Agentur Grayling, wo er bislang als CEO die deutschen Geschäfte und als europäischer Chair das Krisengeschäft der Agentur führte. Zudem ist er Lehrbeauftragter zum Thema Krisenkommunikation an der FH Hannover und gilt als gefragter Redner. Seinen neuen Posten übernimmt Schönröck zum 1. Januar und pendelt dann zwischen den Büros in Berlin und Frankfurt.

Als "einen der profilitieresten Köpfe im Krisen- und Reputationsgeschäft" bezeichnet CEO Lünenbürger-Reidenbach den Neuzugang. "Zusammen mit Frank und unserem Angebot für Public Affairs und Krisen setzen wir im neuen Jahr unseren Wachstumskurs kontinuierlich fort", sagt er.

Hintergrund: BCW gilt als eine der größten globalen Fullservice-Agenturen. Die Agenturgruppe entstand 2018 aus dem Zusammenschluss von Burson-Marsteller und Cohn & Wolfe. Wichtige Kunden der vier deutschen Büros in Frankfurt, Berlin, Hamburg und München sind Auftraggeber aus den Bereichen B2B, Consumer, Corporate, Krise, CSR, Healthcare, Public Affairs und Technologie. Zur Gruppe gehören auch Axicom in München, GCI Hering Schuppener in Düsseldorf und GCI Health (Hamburg und Düsseldorf). BCW gehört zum internationalen WPP-Netzwerk.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.