Mediengruppe RTL ordnet Fiction neu: Neeb und Bartel bilden Doppelspitze - Steffens geht

10.12.2019
 

Die Mediengruppe RTL verzahnt die Bereiche Broadcasting & Streaming immer stärker. Mit Frauke Neeb und Hauke Bartel verantwortet eine neue Doppelspitze die fiktionalen Angebote von RTL, Vox & TVNow. Der bisherige Fiction-Chef, Philipp Steffens, geht.

Die Mediengruppe RTL bündelt ab dem 1. Januar 2020 die Fiction-Kompetenz für ihre linearen TV-Sender und ihre Streaming-Plattform TVNow: Frauke Neeb (41) und Hauke Bartel (34) steuern dann alle fiktionalen Angebote der Mediengruppe RTL.

Die neue Doppelspitze berichtet an RTL-Geschäftsführer Jörg Graf und an Vox-Geschäftsführer Sascha Schwingel, die in ihrer strategischen Programmentwicklung beide "intensiv mit Henning Tewes zusammenarbeiten". Tewes kenne als COO Programm Affairs & Multichannel der Mediengruppe RTL alle Entwicklungs- und Programmprojekte und entscheide vielfach, so das Unternehmen. Als Co-Geschäftsleiter von TVNow verantwortet Tewes auch alle Inhalte der Plattform (kress.de berichtete).

Vox-Geschäftsführer Sascha Schwingel zur Strategie: "Die Mediengruppe RTL ist nicht Broadcasting oder Streaming - wir sind beides. Dieser Tatsache werden wir mit der Neuordnung der Fiction auch in der Organisation unserer Arbeitsabläufe gerecht. Wir wollen die stärksten Geschichten und die besten Talente Deutschlands auf all unseren Plattformen. Deshalb soll in Zukunft auch die ganze Mediengruppe RTL Zugriff auf den Erfahrungsschatz und das kreative Know-how unserer jeweiligen Expertenteams haben." Dass man mit Frauke Neeb und Hauke Bartel zwei Talente aus den eigenen Reihen für diese Position gewinnen konnte, freue Henning Tewes, Jörg Graf und ihn ganz besonders, sagt Schwingel.

Zu den Personen: Frauke Neeb hat auf Produzentenseite den Serienhit "Der Club der roten Bänder" als Producerin mit verantwortet und bereits eng mit Hauke Bartel auf Senderseite zusammengearbeitet. Sie wechselte im Januar 2018 als Redakteurin Fiction zu Vox. Hauke Bartel ist seit April 2017 Head of Fiction bei Vox und steht für Serien-Produktionen wie "Das Wichtigste im Leben" oder aktuell "Rampensau".

Philipp Steffens, der die RTL-Fiction seit 2014 geleitet hat, sieht seine persönliche Herausforderung zukünftig wieder auf Produktionsseite und hat sich dazu entschieden, das Unternehmen zu verlassen: "Es war mir stets ein Anliegen, neue Talente vor und hinter der Kamera zu fördern und nun möchte ich auch zukünftig wieder näher mit den Kreativen zusammenarbeiten. Dass in mir das Produzentenherz schlägt, hat sich im Laufe des Jahres immer mehr manifestiert. Die Neuorganisation ist genau der richtige Zeitpunkt, meine Pläne umzusetzen", so Steffens.

RTL-Geschäftsführer Jörg Graf würdigt Philipp Steffens Engagement in der RTL-Fiction: "Wir verdanken ihm viele erfolgreiche, neue Programme wie Deutschland83 (i-Emmy-Gewinner 2016) und Magda macht das schon! (Gewinner Deutscher Fernsehpreis 2018). Besonders danke ich ihm auch für den Aufbau eines starken RTL-Netzwerks aus Kreativen vor und hinter der Kamera."

Hintergrund: Die Mediengruppe RTL strahlt jährlich rund 2.500 Programmstunden eigenproduzierte Fiction aus. Alle Serien von Vox und RTL sind vor ihrer TV-Ausstrahlung regulär bei TVNow Premium abrufbar. Mit der Serie "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" hat TVNow in diesem Jahr die erste fiktionale Eigenproduktion im Angebot, weitere sind in Planung.

Die Unterhaltungsbereiche von Vox und RTL "bleiben aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Genres von Live-Show über Real Life bis Comedy und individuellen Sendertalenten weiterhin eigenständige Abteilungen, die ihre inhaltliche Zusammenarbeit untereinander sowie mit TVNow weiter intensivieren werden", betont die Mediengruppe RTL.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.