Jetzt geht's los: Springer kann die strategische Partnerschaft mit KKR umsetzen

10.12.2019
 

Das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot von KKR ist erfolgreich. Die letzte noch offene fusionskontrollrechtliche Freigabe sei erteilt worden, teilt Axel Springer mit. Wie es jetzt weitergeht.

Laut Axel Springer sind nun sämtliche Vollzugsbedingungen eingetreten und das Übernahmeangebot darf vollzogen werden.

Die Abwicklung des Übernahmeangebots soll innerhalb der nächsten zehn Bankarbeitstage erfolgen, das heißt bis zum 27. Dezember 2019. In diesem Zuge erhielten Aktionäre je angedienter Axel-Springer-Aktie 63,00 EUR als Gegenleistung.

Ausgehend von der Annahmequote des Übernahmeangebots zuzüglich weiterer Erwerbe an sowie außerhalb der Börse habe sich KKR 44,28 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der Axel Springer SE gesichert, heißt es weiter.

Springer kann nun die strategische Partnerschaft mit KKR umsetzen. Ziel von Springer-Chef Mathias Döpfner ist es, die führende Position im digitalen Journalismus und bei digitalen Rubrikenangeboten durch beschleunigtes Wachstum weiter auszubauen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.