Sie will die Geschichte der grünen Bahn erzählen: Anja Bröker geht zur Deutschen Bahn

18.12.2019
 

Die Deutsche Bahn macht Anja Bröker zur Leiterin der Abteilung Pressestelle, Newsroom und Social Media. Dies berichtet der PR Report. Bröker wechselt vom WDR.

Bei der Deutschen Bahn beerbt Anja Bröker (46) Anfang kommenden Jahres Diana Scharl, die innerhalb des Teams von Kommunikations- und Marketingchef Oliver Schumacher ins Marketing wechselt. Für Bröker gibt es "keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um die Geschichte der grünen Bahn zu erzählen". An sie werden die Leiterin der 24/7-Pressebereitschaft, Maja Weihgold, und der neue Head of Social Media, Kai Strehler, berichten. Bröker wiederum wird der Leiterin der ex- und internen Konzernkommunikation, Dagmar Kaiser, Bericht erstatten.

Zur Person: Anja Bröker startete ihre journalistische Laufbahn 1997 in der Kölner Tagesschau-Redaktion. Später arbeitete sie als TV-Korrespondentin in mehreren ARD-Auslandsstudios. Als Moderatorin präsentierte Bröker 2006/2007 das ARD-Nachtmagazin. Nach ihrer Rückkehr aus den USA Ende 2012 arbeitete sie als Planerin in der Redaktion des ARD-Morgenmagazins und baute deren Social Media-Präsenz auf. Dann gehörte Bröker zum Team des WDR-Investigativ-Ressorts, das Teil der Recherchekooperation mit dem NDR und der "Süddeutschen Zeitung" ist. Zuletzt war sie Redakteurin, Reporterin und Moderatorin beim WDR in Köln.

Der PR Report erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Daniel Neuen. Das aktuelle PR Report-Heft gibt es in unserem Shop.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.