Neuer Vermarktungschef: Funke holt bisherigen Bauer-Top-Manager Dirk Wiedenmann

19.12.2019
 

"Mit ihm wird die Vermarktung bei Funke zum ersten Mal ein eigenes Gesicht bekommen - endlich!", frohlockt Andreas Schoo, Sprecher der Geschäftsführung der Funke Mediengruppe. Die Rede ist von Dirk Wiedenmann, der als Vermarktungschef zu Funke kommt.

In einer neu geschaffenen Position wird Dirk Wiedenmann (55) zukünftig alle Vermarktungsaktivitäten der Funke Mediengruppe verantworten. Er fängt im Januar 2020 an und berichtet direkt an Andreas Schoo.

Zur Person: Der studierte Agrar-Ingenieur Dirk Wiedenmann leitete zuletzt bei der Bauer Media Group seit 2014 die Anzeigen- und Onlinevermarktung. Seit 2018 war er zudem Mitglied der deutschen Geschäftsführung und zusätzlich für das Digitalgeschäft verantwortlich. Davor führte er ab 2009 als Vorsitzender der Geschäftsführung und Vorstand der AG das Deutschlandgeschäft von Ströer. Seine Karriere startete der Rheinländer 1990 im Bereich Sales, Trade Marketing und später Media bei Effem, dem deutschen Tochterunternehmen von Mars Inc. Im Jahr 2000 wurde er Geschäftsführer für die DACH-Region des internationalen Agenturnetzwerks Initiative Media (IM), wo er sich ab 2006 als COO für die Regionen Europa, Middle East und Afrika verantwortlich zeichnete.

"Mit Dirk Wiedenmann holen wir einen der versiertesten und fähigsten Vermarktungsexperten zu Funke. Er hat einen weiten Blick auf die Branche und kennt das Mediengeschäft wie kaum ein Zweiter", betont Funke-Chef Andreas Schoo. "Für unsere Partner und Kunden ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, unsere vielfältigen Produkte im regionalen wie auch im nationalen Markt gebündelt zu nutzen."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.