Jens Wegmann folgt als NOZ-Geschäftsführer auf Joachim Liebler

02.01.2020
 

Das Medienhaus NOZ - mh:n (Neue Osnabrücker Zeitung) hat die Nachfolge des bisherigen Geschäftsführers Joachim Liebler geklärt. Jens Wegmann übernimmt den Chefposten. Ein Manager aus den eigenen Reihen.

Jens Wegmann hat am 1. Januar seinen Führungsposten bei NOZ – mh:n übernommen. Er führt die Geschäfte zusammen mit Axel Gleie.

Wegmann folgt auf Joachim Liebler, der zur VRM Mediengruppe (Wiesbadener Kurier, Darmstädter Echo) gewechselt ist, die ihren Sitz in Mainz hat (kress.de berichtete).

"Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Jens Wegmann", sagt Werner F. Ebke, Herausgeber der Zeitungen des Medienhauses NOZ – mh:n.

Zur Person: Jens Wegmann (Jahrgang 1979) hat Betriebswirtschafslehre in Osnabrück und Poitiers/Frankreich studiert. Begleitend war er als selbstständiger IT-Berater tätig. Seit 2005 ist er bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und zuletzt als Vertriebsleiter für den Lesermarkt verantwortlich. Seit 2015 ist Jens Wegmann auch Geschäftsführer des Delmenhorster Kreisblatts.

Hintergrund: NOZ Medien und mh:n Medien beschäftigen insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter an 80 Standorten in Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Das wirtschaftliche Rückgrat bilden 42 Tageszeitungstitel.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.